Zum Inhalt springen

Vorbereitung

Gemüse vorziehen

Wenn der Frühling kommt, beginnen die Vorbereitungen für die Gartensaison.
Wir empfehlen Dir einige Gemüsesorten zuhause vorzuziehen, die Du dann direkt zu Saisonbeginn bzw. nach den Eisheiligen Mitte Mai in Deinen Gemüsegarten pflanzen kannst.

Folgende Gemüsesorten eignen sich u. a. zum Vorziehen: Fenchel, Brokkoli, Sellerie, Mangold, Salat, Kürbis, Zucchini, Gurke, Tomate, Paprika, Peperoni, Aubergine und Andenbeere (Physalis)
Weitere Tipps findest Du im  Aussaat- und Pflanzkalender.

Du suchst besonderes Saatgut? Bei uns findest Du eine große Auswahl an Bio-Saatgut in Demeterqualität wie Tomaten: "Black Cherry", "Gelbe Johannisbeere" oder "Rote Ribisel" sowie Chili "Thai" und "Jalapeno" und Gurke "Vorgebirgstrauben" und "Marketmore" zum Vorziehen. 

Es gibt unterschiedliche Varianten, wie man am besten Gemüse aussät. Wir stellen Ihnen hier die gängigsten vor:

Eine schnelle und saubere Methode ist die Verwendung von nachhaltigen, also torffreien, Kokosquelltabletten. Stelle diese in eine Anzuchtschale, gieße sie mit lauwarmem Wasser auf und lasse sie etwa 5 Minuten quellen. Das Substrat wird durch ein feinmaschiges Netz in Form gehalten. Überschüssiges Wasser solltest Du vorsichtig abgießen. Lockere die Ballen nach dem Quellen ein wenig an der Oberseite.
Verteile nun die Samen auf der Fläche und kalkuliere mit ein, dass vermutlich nicht jeder Samen zu einer guten Pflanze werden wird.


Faustregel:
Bringe die Samen in etwa so tief in die Erde, wie sie groß sind.
Bringe dann eine dünne Schicht Substrat über die Samen und drücke die Erde nochmals an. Bei den Kokos-Quelltabletten ist Angießen nicht notwendig, da das Substrat bereits feucht ist.

Alternativ kannst Du Deine Pflanzen in Töpfchen vorziehen. Nutze hierfür ganz klassisch Blumentöpfe, es gibt jedoch zahlreiche Alternativen, wie etwa alte Eierkartons.
Fülle die Töpfe bis etwa 1cm unter den Rand mit Erde, presse diese jedoch nur leicht an. Drücke nun ein kleines Loch in die Erde und lege das Saatgut in dem Töpfchen ab. Nach dem Verschließen der Oberfläche muss auch hier vorsichtig angegossen werden, damit das Saatgut einen guten Bodenschluss erhält, also vollständig mit feuchter Erde umgeben ist und den Quellvorgang starten kann.

Tipp: Verwende für Deine Anzucht nährstoffarme Anzuchterde um das Wurzelwachstum anzuregen.

Statt in einzelne Töpfe kannst Du auch in Schalen aussäen.
Hierzu fülle eine Schale (die unten Löcher haben muss, damit Feuchtigkeit abfließen kann) mit Anzuchterde, verteile anschließend die Saat und bedecke diese vorsichtig und gleichmäßig mit Erde in der empfohlenen Dicke. Auch hier muss nach dem Säen angegossen werden. Verwende am besten eine kleine Kanne mit Gießtülle, oder eine Sprühflasche, damit Du die Saat nicht versehentlich wegspülst.

Stelle Deine Anzucht an einen geeigneten Platz. Dieser sollte so hell wie möglich sein, also am besten an einem Südfenster. Zudem sollte es ausreichend warm sein.
Oft sind unter Fenstern Heizkörper angebracht. Leider erzeugen sie nicht nur Wärme, sondern trocknen auch Deine Aussaaten leicht aus. Da die Erde aber immer feucht (nicht nass!) sein muss, achte gut darauf, dass diese nie austrocknet.

Tipp: Vergesse nicht, Deine Aussaaten mit Namen und Datum zu beschriften.
Bei mehreren Aussaaten ist es ansonsten schwierig, den Überblick zu behalten, was in welchem Topf oder in welcher Schale keimt.

Nach einigen Tagen wirst Du das erste zarte Grün entdecken:
die Keimblätter.
Bilden sich nach den Keimblättern die Ansätze zu den ersten Laubblättern, kannst Du einzelnen Pflänzchen mehr Platz geben. Pikiere (vereinzele) die kräftigsten Exemplare in größere Töpfe, indem Du sie einzeln an einem Keimblatt nimmst und mit dem Fingernagel die Hauptwurzel etwas kürzst, damit diese sich später stärker verzweigt.
Mache ein Loch in den mit nährstoffhaltiger Erde vorbereiteten Topf, setze die Jungpflanze ein und drücke sie an. Halte die Pflanzen unbedingt weiterhin feucht.

Hat sich nach einiger Zeit ein guter Wurzelballen und oberirdisch eine kräftige Pflanze entwickelt, darf Dein Gemüse umziehen.
Pflanze Deine Pflänzchen in den Gemüsegarten, wenn draußen schon angenehme, warme Temperaturen herrschen, und man nicht mehr mit Bodenfrost rechnen muss. Meist ist Anfang / Mitte Mai der richtige Zeitpunkt.

Auch interessant...