Zum Inhalt springen

Infos & Wissen

Brennnesseljauche selber machen

Selbst angesetzte Pflanzenjauchen sind vielseitig einsetzbar. Richtig angewendet, düngen sie den Boden, stärken dein Gemüse und vertreiben Schädlinge wie z.B. Blattläuse.
Pflanzen, die sich gut zum Ansetzen einer Jauche eignen, sind beispielsweise Brennnesseln, Beinwell, Ackerschachtelhalm oder Rainfarn. Aus deinem Gemüsegarten eignen sich außerdem Zwiebeln oder Kapuzinerkresse.
Diese Pflanzen nähren deinen Gartenboden und die starkzehrenden Pflanzen, wie Tomaten, Kürbisse und Zucchini, in deinem Garten durch Nährstoffe wie Stickstoff, Kalzium, Eisen und Magnesium. 

Brennnesseljauche ist eine ökologische Alternative zur Düngung

Im Überblick - Düngen mit Brennnesseljauche

Brennnesseljauche lässt sich ganz leicht ansetzen

Brennnesseljauche ansetzen

Fülle eine Tonne oder ein Fass zu etwa zwei Dritteln mit den grob zerkleinerten Brennnessel-Pflanzen und gieße bis etwa eine Handbreit unter dem Rand mit Regenwasser auf. Decke das Gefäß mit einem Drahtgitter oder einem Tuch ab, damit keine Vögel hineinfallen können oder stell einen großen Ast oder ein Brett in die Tonne, damit die Vögel wieder herausfinden.  Die Zugabe einer Handvoll Gesteinsmehl kann die Geruchsentwicklung etwas binden. Rühre die Jauche alle zwei bis drei Tage um. Wenn sich die Flüssigkeit nach etwa zwei Wochen dunkel verfärbt hat und beim Rühren nicht mehr schäumt, ist deine Jauche fertig. 

Schon nach wenigen Tagen beginnt der Gärungsprozess, der allerdings mit einer erheblichen Geruchsentwicklung einhergeht. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, solltest du das Gefäß etwas abseits aufstellen.

Ackerschachtelhalm – das hartnäckige Unkraut als Jauche nutzen

Ackerschachtelhalm- eigentlich hartnäckiges Beikraut, aber auch super Dünger

Dort wo Ackerschachtelhalm wächst ist es ein sehr hartnäckiges Kraut. Ackerschachtelhalm kann nur durch langjährige und intensive Bodenbearbeitung vertrieben werden. In dieser Zeit kannst du dir das Kraut aber nutzbar machen, indem du es für eine Pflanzenjauche einsetzt. Der hohe Gehalt an Kieselsäure macht es zu einem effektiven Mittel gegen Blattläuse und vorbeugend auch gegen Pilzbefall auf z.B. Rosen. 

Setze die Ackerschachtelhalmjauche analog zu der Brennnesseljauche an und fülle einen Eimer mit zwei Dritteln der Pflanze und gieße den Eimer mit Regenwasser bis kurz unter dem Rand des Eimers auf. Lasse den Sud für 24 Stunden stehen und koche die Flüssigkeit mit dem Kraut für 20 Minuten auf. Beim Aufkochen löst sich die Kieselsäure aus dem Ackerschachtelhalm und ist so im Gießwasser enthalten. Lasse den Sud abkühlen und dünge damit deine Pflanzen bzw. sprühe sie zum Schädlingsschutz ein.  

Bringe die Jauche nicht bei Sonnenschein auf deine Pflanzen

Jauche ausbringen

Verdünne die Jauche im Verhältnis von 1:10 mit Wasser. Verwende die Gießkanne am besten ohne Gießaufsatz, damit du die Jauche gezielt an der Stelle, an der die Pflanze aus dem Boden kommt, ausbringen kannst. 

Pflanzenjauchen sollten nicht bei Sonnenschein ausgebracht werden, weil sie sonst zu Verbrennungen an den Pflanzen führen können. Der beste Zeitpunkt zum Ausbringen einer Jauche ist der frühe Morgen. 

Inas Tipp: Brennnesseln als Starthilfe für Tomaten 

Lege beim Einpflanzen von Tomaten einige zerkleinerte Brennnesselblätter in das Pflanzloch. Diese werden mit der Zeit verrotten und deine Tomate mit Nährstoffen versorgen.  
Ina, meine ernte Teammitglied mit großem Garten

Unser Video zeigt dir, wie du Brennnesseljauche richtig herstellst

Wie kannst du noch umweltverträglich und natürlich düngen?

Wir zeigen dir außerdem, welche natürlichen Düngemöglichkeiten es noch gibt. Angefangen bei Kaffeesatz, über Eierschalen oder Kochwasser von Gemüse. 

Schädlinge bekämpfen mit Brennnesseljauche

Eine Jauche oder ein Sud aus Brennnessel oder Ackerschachtelhalm eignet sich wegen ihres hohen Anteils an Kieselsäure auch als Mittel gegen Blattläuse, wenn du deine Pflanzen vorbeugend oder nach Befallsbeginn an den entsprechenden Stellen damit besprühst. Hierbei solltest du die Jauche in jedem Fall stark verdünnen, da sie sonst zu kräftig sind und deine Pflanzen verbrennen.  

Ein Sud besteht zum gleichen Verhältnis aus Pflanze und Wasser wie eine Jauche. Dieser zieht allerdings nur ca. 12 Stunden und ist somit besser geeignet für das großzügige Besprühen der Blätter. 

Achtung: Hat es kurz nach dem Besprühen deines Schädlingsbefalls geregnet, ist die Wirkung leider verflogen und du solltest die verdünnte Jauche erneut ausbringen und deine Pflanzen besprühen.  

Verdünne deine Jauche auf jeden Fall
Bestelle die Brennnessel Pellets im meine ernte Shop

Alternativen zur Jauche – Brennnessel-Pellets

Wenn du es lieber bequem magst oder auch einfach keine Brennnesselpflanzen in deiner Nähe hast, dann verwende doch ohne große Mühe und Wartezeit fertiges Extrakt. Die Brennnessel-Pellets kannst du einfach deinem Gießwasser zufügen.