Zum Inhalt springen

Kräuter anpflanzen

Basilikum, Minze, Lavendel, Oregano und Schnittlauch – es gibt unzählig viele Kräuter, die du selbst anbauen kannst und deren frischen Genuss du genießen kannst. Kräuter wachsen auf jeder Fensterbank, jedem Balkon oder im Garten und ermöglichen es auch auf kleinstem Raum frisches Grün wachsen zu sehen. Kräuter sind sehr leicht zu züchten und pflegen und durch ihre ätherischen Öle und Nährstoffe besonders gesund. 

Unzählige Kräuter kannst im Freiland, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank ziehen

Egal ob Kräuter im Topf auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder im eigenen großen Garten – wir haben die ideale Anleitung für dich!

Wo pflanze ich meine Kräuter?

Mit Kräutern auf deiner Fensterbank kannst du immer frisch würzen

Auf deiner Fensterbank sind Kräuter jederzeit griffbereit

 

Im Haus bietet die sonnigste Fensterbank Platz für frische Kräuter. Pflanzt du Kräuter in der Küche an, kannst du dein Essen ganz frisch würzen. Auch ein toller Spaß für Gäste. 

Wir zeigen dir, worauf du achten musst, wenn du Kräuter in deiner Küche anbaust. 

Auch auf einem kleinen Balkon kannst du Kräuter anbauen

Auf deinem Balkon gedeihen deine Kräuter

 

Auf einem sonnigen Balkon kannst du das Balkongeländer und verschiedene Tontöpfe nutzen. Mit Hängeampeln oder einer vertikalen Pflanzwand kannst du ungenutzten Platz füllen.

Lerne Steffis Wildkräuter-Balkon kennen.

Wir zeigen dir, worauf du achten musst, wenn du Kräuter auf deinem Balkon anbauen möchtest. 

Im Freien haben deine Kräuter den meisten Platz

In deinem meine ernte Beet haben Kräuter den meisten Platz

 

Im Freiland solltest du einen besonders sonnigen Platz in deinem Garten auswählen. Hier kannst du eine Kräuterschnecke anlegen, große Töpfe aufstellen oder Kräuter als Nebenkultur zu deinen Gemüsepflanzen ins Beet setzen. 

Wir zeigen dir, worauf du achten musst, wenn du Kräuter im Freiland anbaust. 

Kräuter selbst anbauen oder kaufen?

Kräuter kaufen oder selbst säen?

Überleg dir, ob du die Kräuter selbst aus Samen ziehen möchtest oder Kräuter im Topf kaufst und diese umtopfst. Ein gekaufter Kräutertopf hat den Vorteil, dass du schnell erntereife Kräuter zur Verfügung hast. Achte hierbei jedoch darauf sie richtig umzutopfen, sonst gehen sie schnell ein. 

Ausgesäte Kräuter bieten sich besonders bei etwas mehr Platz und schnellwachsenden Kräutern wie Basilikum, Petersilie und Schnittlauch an. Besondere Kräuter wie der buschige „Thai“-Basilikum oder der würzige Schnittknoblauch sind im Handel selten. Diese kannst du einfacher aus Samen großziehen. 


Bio-Saatgut bei uns im Shop kaufen

Bei uns findest du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Saatgut in Bio-Qualität. Darunter u. a. Raritäten und alte Sorten, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern dir die Auswahl.

Hast du keine Kräutertöpfe, kannst du auch kreativ werden
An einer vertikalen Pflanzenwand kannst du viele Kräuter unterbringen
Im Freiland haben deine Kräuter den meisten Platz

Wann können Kräuter angepflanzt werden?

Aussaatzeit für Kräuter ist im Frühjahr, von März bis Mai. Bei Kräutern wie Petersilie und Schnittlauch, die immer wieder abgeschnitten werden, bietet sich eine versetzte Aussaat alle zwei Wochen an. So kannst du deine frischen Kräuter besonders lange genießen. 

Vorgezogene Kräuter oder gekaufte Kräutertöpfe werden frühestens ab Ende April bzw. Anfang Mai ins Freiland umgesetzt. 

Mediterrane Kräuter wie Majoran und Estragon sind wärmeliebend und möchten erst nach dem letzten Frost, Mitte bzw. Ende Mai, in das Gartenbeet ziehen. 

Aussaat bekannter Kräuter

März April Mai
Bärlauch Estragon Basilikum
Dill Koriander Majoran
Currykraut Kapuzinerkresse Bohnenkraut
Kerbel Liebstöckel Minze
Kresse Oregano Zitronenmelisse
Kreuzkümmel
Petersilie
Schnittlauch

Pflanzung bekannter Kräuter

März April Mai
Bärlauch Liebstöckel Basilkum
Currykraut Oregano Estragon
Rosmarin Salbei Lavendel
Thymian Majoran
Minze
Zitronenmelisse

Gekaufte Kräuter richtig umtopfen

Wir haben es alle schon erlebt. Frisch gekaufte Kräuter aus dem Supermarkt gehen in der Wohnung nach ein paar Tagen ein und sehen gar nicht mehr so frisch aus. Mit ein paar Tricks kannst du deine gekauften Kräuter frisch halten und sogar vermehren. 

  1. Stelle deinen Kräutertopf zunächst in ein Wasserbad. Sobald sich keine Luftblasen mehr an der Oberfläche bilden, kannst du den Topf abtropfen lassen. 
  2. Ziehe deine Kräuter vorsichtig mitsamt der Erde aus dem Pflanztopf. Entferne die Erde grob, ohne die Wurzeln zu verletzen. 
  3. Jetzt kannst du bei enger Pflanzung deinen Wurzelballen auf zwei oder sogar drei Töpfe aufteilen. Ziehe dabei vorsichtig die Wurzeln auseinander. Wenn ein paar Wurzeln verletzt werden, ist dies kein Problem. Die Pflanze wird sich schnell davon erholen. 
  4. Setze die Kräuter in einen Untertopf und fülle diesen mit Bio-Kräutererde auf und drücke diese leicht an. 
  5. Alternativ zu Töpfen kannst du die Kräuter in deinem Freilandbeet mit ausreichendem Abstand einpflanzen. Beachte hier, dass sich einige Kräuter sehr großflächig ausbreiten können. Möchtest du ein Wuchern der Kräuter einschränken, dann pflanze sie auch im Freiland in Töpfe um.
Damit gekaufte Kräutertöpfe überleben, topfe sie um!

Der richtige Standort für Kräuter

Kräuter mögen mageren Boden 

Alle Kräuter lieben einen mageren Gartenboden und einen vollsonnigen Standort. Blumenerde aus dem Handel ist wegen der zusätzlichen Nährstoffe ungeeignet. Du solltest eher spezielle Kräutererde verwenden oder aus Lehm, Gartenboden und Kompost (1:1:1) eigene Erde mischen. 

Kräuter benötigen außer zu Beginn vor der Pflanzung keine zusätzliche Düngergabe im Laufe der Saison. 

Eine Kräuterspirale lässt sich leicht selbst anlegen
In Kräuterspiralen kannst du verschiedene Kräuter anbauen

Wie häufig werden Kräuter gegossen? 

In Bezug auf den Wasserverbrauch haben Kräuter unterschiedliche Anforderungen. 

Einige mögen es eher sandig und trocken, andere Kräuter müssen regelmäßig feucht gehalten werden.

Deshalb haben sich sogenannte Kräuterspiralen durchgesetzt, da sich hier einfach feuchte Bereiche und trockene Bereiche kombinieren lassen. Das Gieß- und Regenwasser fließt aus dem oberen trockenen Bereich der Kräuterspirale in den unteren feuchten Bereich und es kann ganz einfach Wasser gespart werden. 

Der richtige Standort für beliebte Kräuter

sandig-trocken, vollsonnig mediterrane Kräuter, Basilikum, Lavendel, Majoran/ Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian
normale Bedingungen, vollsonnig Koriander, Melisse, Oregano
feucht, sonnig bis halbschattig Estragon, Kerbel, Minze, Petersilie, Schnittlauch

Alter Hase-Tipp für erfahrene Gärtner
Setze Minze am besten in einen Topf oder baue eine Umrandung. Sie breitet sich sehr schnell über ihre Wurzeln aus und du findest sie sonst im ganzen Garten.

Allgemeine Pflegetipps im Kräutergarten

Der Boden in deinem Kräutergarten sollte weder zu trocken noch zu feucht sein

Egal ob du Kräuter in Töpfen oder im Beet anpflanzt, achte darauf, dass sich keine Staunässe im Wurzelbereich bildet. Die Töpfe sollten einen Boden mit Löchern haben, sodass das Wasser abfließen kann. Dein Kräuterbeet sollte nicht zu viel gegossen werden. Eine Kräuterspirale ist hier eine gute Möglichkeit, um das Wasser ablaufen zu lassen und die Kräuter an ihrem idealen Standort zu platzieren. 

Das Gegenteil von Staunässe, also einen ausgetrockneten Boden, solltest du jedoch auch vermeiden. Selbst die mediterranen, sonnenliebenden Pflanzen mögen einen ausgetrockneten Boden nicht. Eine Mulch- oder Sandschicht schützt deinen Boden im Sommer vor einer schnellen Austrocknung. 

Entferne im Sommer regelmäßig abgestorbene Triebe und Äste, damit die Pflanze ihre Energie in neue Triebe stecken kann. Sobald du im Herbst deine Kräuter abgeerntet hast, kannst du die leeren Stängel jedoch stehen lassen. Sie dienen Insekten als Unterschlupf im Winter

Gute und schlechte Nachbarn im Kräuterbeet

Auch im Kräuterbeet findest du Beetnachbarn, die sich gut miteinander vertragen und solche, die besser alleinstehen. Gute Beetnachbarn zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich in ihrem Wachstum gegenseitig unterstützen z.B. indem sie unterschiedliche Nährstoffe aus der Erde ziehen und sich diese nicht rauben.

Gemeinsam in einem Topf oder Beet kannst du diese Kräuterkombinationen pflanzen:

  • Bohnenkraut, Oregano, Salbei
  • Petersilie, Dill, Kresse, Majoran, Boretsch und Kerbel
  • Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Salbei, Estragon und Zitronenmelisse
  • Estragon, Pimpernelle, Zitronenmelisse

Kräuter, die besonders schnell und buschig wachsen, wie Salbei, Melisse und Estragon, sollten besser alleinstehen bzw. du solltest schon bei der Pflanzung genügend Platz einplanen. Weitere Kräuter die stark wuchern sind Minze, Kamille, Basilikum, Melisse und Koriander. 

Minze breitet sich schnell aus