Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

Zwiebel



Die Zwiebel ist ein Liliengewächs, wie z. B. Schnittlauch oder auch Porree. Aus unserer Küche ist sie fast nicht wegzudenken. Ihre größere Form als Gemüsezwiebel ist milder im Geschmack und auch als Heilmittel sind Zwiebeln beliebt. Umso schöner, dass die Zwiebel relativ anspruchslos in der Pflege ist und somit von jedem Hobbygärtner ohne großen Aufwand angebaut werden kann. 

Standort & Boden

Die Zwiebel mag es luftig

Die Ansprüche, die die verschiedenen Zwiebelsorten an ihren Standort haben, sind gering. Das Einbringen von etwas Kompost vor dem Setzen kann nicht schaden. Ansonsten musst du bei der Bodenvorbereitung vor allem auf das Entfernen von Unkräutern achten. Wichtig ist, dass die Zwiebeln sonnig und nicht zu windgeschützt stehen. Ausreichend Luftzirkulation fördert das schnellere Abtrocknen der Pflanzen und beugt so möglichen Krankheitsbefall oder Fäulnis vor.

Zwiebeln gehören in jeden Gemüsegarten
Zwiebeln, ein Klassiker im Gemüsebeet

Aussaat & Pflanzung

Stecken vor Säen - am liebsten neben Möhren

Zwiebeln sind ganz einfach gesteckt
Die Spitze sollte nach oben zeigen

Zwiebeln können entweder gesteckt oder ausgesät werden, wobei bei letzterem die längere Kulturdauer zu beachten ist. Ab März/April können die Steckzwiebeln bei einem Reihenabstand von 25 cm und einem Abstand von 5 - 10 cm in der Reihe in den aufgelockerten Boden gesetzt werden, so dass der obere Teil gerade so aus der Erde schaut.

  • Pflanzabstand: 5- 10 cm
  • Reihenabstand: 25 cm

Bei der Aussaat, die bereits ab Februar erfolgen kann, gibst du die Samen in einer Reihe 1-2 cm tief in den Boden. Du solltest die Zwiebeln später auf 6-10 cm vereinzeln. 

Säe oder stecke Zwiebeln am besten neben Möhren oder Rote Bete, denn diese Gemüse ergänzen sich auf dem Feld ideal und schützen sich gegenseitig vor Schädlingen. Gute Nachbarschaft zahlt sich aus!

  • Auspflanzen ins Beet: April bis Juni
  • Direktsaat ab: Februar bis April
  • Keimdauer: einige Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: etwa 5 Monate (Saatzwiebeln), 4 Monate ab Pflanzung

Steckzwiebeln und Zwiebel-Bio-Saatgut bekommst du in unserem Shop

Ina erklärt im Video, wie du Zwiebeln richtig anbaust, pflegst und erntest

Pflege & Düngung

Anspruchslos in der Pflege

Die Zwiebel eignet sich gleichermaßen für "Alte Hasen" sowie für Gartenneulinge zum Anbau, denn sie ist ein relativ anspruchsloses Gemüse und pflegeleicht. Es reicht, wenn du den Boden unkrautfrei hältst und von Zeit zu Zeit etwas auflockerst. Zwiebeln benötigen zudem relativ wenig Wasser, da zu viel Nässe schnell Fäulnis mit sich bringt.

Auch wenn die Kategorisierung nicht ganz eindeutig zu bestimmen ist, möchten wir die Zwiebel bei den Mittelzehrern einordnen. Anders als bei Starkzehrern, wie z. B. bei Kohl oder Kürbis, ist das (Nach-) Düngen bei Schwach- und Mittelzehrern nicht erforderlich, so dass du auch hier Arbeitsschritte unter der Saison sparst.

Die größten Gärtnerfehler vermeiden
zum Artikel

Gutes Gießmanagement
Regelmäßig Hacken
Planvoll Aussäen
Richtiges Unkraut-Timing

Ernte

Knickt das Laub ab, darfst du ernten!

Du kannst Zwiebeln schon recht früh für den sofortigen Verbrauch ernten, jedoch werden sie erst etwa ab August lagerfähig. Dann trocknet das Laub ein und knickt um. Es ist nicht notwendig, das Laub selbst abzuknicken. Zieh die Zwiebeln einfach am Laub aus der Erde, und lasse sie noch wenige Tage bei trockenem Wetter auf dem Gartenboden liegen, wobei du sie regelmäßig drehen solltest. Die äußeren Zwiebelhäute trocknen hierbei ab und die Zwiebel wird haltbar.

Noch mehr Tipps, worauf du bei der Ernte achten solltest.

Inas Tipp:


Du hast Lust auf Zwiebelwürze in deinem Essen - deine Gartenzwiebeln sind aber noch nicht reif? Ernte doch einfach ein wenig Zwiebelgrün! Schneide dazu das Laub ab, achte jedoch darauf, dass du nicht zu viel entnimmst, damit die Zwiebel sich weiter versorgen und wachsen kann.

Ina, meine ernte Gemüsegärtnerin, liebt Zwiebeln im eigenen Garten

Aufbewahrung

Kühl, dunkel und nicht neben Kartoffeln

Zwiebeln sind erst dann lagerfähig, wenn das Laub abgeknickt und die Schale trocken und eng anliegend ist. Wenn du Zwiebeln so lagern möchtest, dass sie lange haltbar sind, solltest du folgende Tipps beachten:

Lagere Zwiebeln...

  • Kühl, aber nicht im Kühlschrank, da es dort oft zu feucht ist
  • Trocken, um Schimmel zu vermeiden
  • Dunkel, sonst treiben sie wieder aus
  • Luftig - du kannst sie am Laub aufhängen oder in Körben oder offenen Papiertüten aufbewahren
  • Nicht neben Kartoffeln

Weitere Tipps zur Gemüselagerung

Schädlinge & Krankheiten

Möhren schützen vor der Zwiebelfliege

Neben dem falschen Mehltau können Zwiebelfliegen den Pflanzen zu schaffen machen. Da diese vom Geruch der Möhren irritiert werden, empfiehlt es sich, beide Kulturen in Nachbarschaft zu haben. Auch Rote Bete ist ein idealer Nachbar. Hat man keine Möhren als Mischkultur gesät, empfiehlt es sich, in der Hauptflugzeit der Fliegen im Mai ein engmaschiges Kulturschutznetz aufzulegen. Liegt bereits ein Befall vor, sollten Maden abgesammelt und betroffene Pflanzen schnellstmöglich entnommen und im Restmüll entsorgt oder verbrannt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, Zwiebeln mit Wermuttee zu besprühen und diesen Vorgang nach jedem Regen zu wiederholen. Du kannst deine Zwiebeln auch vorbeugend mit einer Pflanzenjauche stärken. 

Schutz vor der Zwiebelfliege
Möhren und Zwiebeln begünstigen sich gegenseitig als Mischkultur

Nährstoffe, Verarbeitung & Rezepte

Versuch's doch mal süß!

Zwiebeln kennen wir in erster Linie als Zugabe bei herzhaften Speisen wie Zwiebelkuchen, doch sind die Knollen viel variantenreicher einsetzbar. Karamellisiert verlieren Zwiebeln ihre Schärfe und schmecken süß, dass sie je nach Zubereitung in Chutneys oder sogar in Marmelade verarbeitet werden. Neben dem Geschmack punktet das Gemüse mit wertvollen Inhaltsstoffen.

  • Zwiebeln enthalten Kalium, Calcium, Magnesium und Vitamin C
  • Sie wirken förderlich bei hohem Blutdruck und zu hohen Blutfettwerten
  • Enthalten viele Ballaststoffe und sind so gut für die Verdauung
  • Ätherische Öle (schwefelhaltig, Senföle) geben der Zwiebel ihren pikanten Geschmack
  • Roh wirken Zwiebeln oft blähend und werden nicht gut vertragen

Zwiebeln lassen sich auch gut Einkochen oder Fermentieren. Vor allem Letzteres erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit.

Zwiebelrezepte von deftig bis süß

Zwiebelsuppe

Für den französischen Klassiker Zwiebelringe andünsten. Die Zwiebeln sollten nur hellbraun und nicht knusprig sein. Mit Brühe auffüllen und köcheln lassen bis die Zwiebeln weich sind. Mit Croutons garnieren.

Veganes Zwiebelschmalz

Klein gewürfelte, angebratene Zwiebeln und Äpfel mit neutralem Pflanzenöl und Kokosfett vermischen. Lorbeerblatt und Thymian geben extra Geschmack. Braucht einige Stunden zum Aushärten im Kühlschrank.

Zwiebelmarmelade

Eingekocht mit braunem Zucker, Balsamico-Essig und Gewürzen lässt sich die Marmelade wie ein Chutney verwenden und ist natürlich bunt variierbar mit deinem Lieblingsgemüse oder -Obst. Probier's einfach mal aus!

weitere Zwiebelrezepte

Steckzwiebeln & Bio-Zwiebel-Saatgut direkt bei uns im Shop bestellen:

Der meine ernte Gartenbrief

Unsere aktuellsten Tipps direkt in dein Postfach!

  • Profi-Gärtnerwissen
  • Selbstversorger-Tipps
  • DIY-Tipps
  • Natürlich kostenlos

In die Gummistiefel, fertig, los!
Trage hier deine E-Mail-Adresse ein:

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail, auf dem Postweg oder über den Abmelde-Link in jedem meine ernte Gartenbrief, widerrufen. (*Pflichtfeld) 

  • E-Mail Adresse eintragen
  • Link bestätigen
(Bei Nicht-Erhalt der Bestätigungs-E-Mail im Spamordner nachschauen)