Zum Inhalt springen

Gemüse ABC


Erfahre alles, was du über dein Lieblingsgemüse wissen musst!

Damit dein Erntekorb voll wird, versorgen wir dich hier im Gemüse ABC mit Gärtnerwissen von A wie Ackerbohne bis Z wie Zwiebel. Bei uns findest du auch Gartentipps oder Selbstversorger Themen. Außerdem bieten wir bundesweit bepflanzte Gemüsegärten zum Mieten mit Rundum-Service an. Weil unter den richtigen Bedingungen einfach jeder Gemüse anbauen kann!

Porree


Porree oder Lauch gehört zur Familie der Zwiebelgewächse und bildet charakteristische Stangen. Verwertet werden vor allem die gebleichten, unteren Teile der Stangen.

Standort & Boden

Porreestangen mögen es sonnig, wobei sie auch bei Halbschatten noch gut wachsen. Ansonsten sollte beim Standort die Wahl auf eher feuchte und nährstoffreiche Böden fallen. Vor dem Anbei solltest Du daher etwas Kompost oder Mist unterarbeiten.

Aussaat & Pflanzung

Üblicherweise wird Porree in Schalen vorgezogen, bevor die Pflänzchen ins Freiland gesetzt werden. Kürze vor dem Auspflanzen die Wurzeln und die Blätter ein Stückchen ein, bohre im Abstand von 15cm kleine Löcher in den Boden, in die Du jeweils eine kleine Stange setzt und drücke anschließend die Stangen an. Zwischen den Reihen sollte 25cm Abstand sein. Achte darauf, dass der Vegetationspunkt der Pflänzchen nicht eingegraben ist. Sommerporree wird von Anfang bis Mitte April ins Freiland gesetzt, Herbstporree kommt von Ende Mai bis Mitte Juni, und Winterporree von Juli bis spätestens Mitte August ins Freiland. Anschließend sind die Pflanzen vorsichtig zu wässern, so dass die Erde um die Pflanze einsinkt und diese dadurch festhält.

  • Pflanzabstand: 15 cm
  • Reihenabstand: 25 cm

Beim Pflanzen solltest du zudem darauf achten, neben welches Gemüse du den Porree setzt. Wie auch bei uns Menschen sind schlechte Nachbarschaften nämlich nicht förderlich. Als gute Beetbegleiter für Porree gelten Möhren, Kohlsorten, Kohlrabi und Sellerie. Als weniger ideal werden Rote Beete, Bohnen und Erbsen angesehen. 

  • Vorziehen: Februar bis Mai
  • Auspflanzen ins Beet: April bis Juni
  • Direktsaat ab: -
  • Keimdauer: einige Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: etwa 5 Monate gesamt / 3 Monate ab Pflanzung

Pflege & Düngung

Wie eigentlich bei allen Gemüsesorten ist eine regelmäßige Bodenlockerung und das Entfernen von Beikräutern förderlich für das Wachstum.

Ziel bei der Porreezucht ist es, einen möglichst hohen weißen Anteil am Schaft zu erhalten. Da dort keine Photosynthese stattfindet, bleibt der Teil weiß, der unter der Erde wächst. Aus diesem Grund solltest Du Porree regelmäßig anhäufeln, also von der Seite Erde an die Pflanzreihen heranziehen, so dass Dämme entstehen.

Porree kann man zu den Starkzehrern zählen, weshalb Du ihm zwischendurch ruhig ein wenig Dünger verabreichen kann. Greife dabei am besten auf biologischen Dünger zurück, den kann man z.T. auch ganz leicht selbst herstellen.

Ernte

Wenn die Stange dick genug ist und einen Mindestdurchmesser von 3 cm hat, kannst Du den Porree ernten. Lockere dafür die Erde entlang der Reihe mit einem Spaten oder einer Grabegabel, und ziehe die Pflanzen vorsichtig heraus. Die Wurzeln und die oberen Teile der Blätter kannst Du abschneiden und im Garten liegen lassen.

Noch mehr Tipps, worauf Du bei der Ernte achten solltest.

Aufbewahrung

Du kannst Porree einlagern, indem Du ihn im kühlen Kellerraum in Erde oder Sand eingeschlägst und aufbewahrst. Auch im Kühlschrank bleibt er einige Tage frisch.

  • Einfrieren: größere Mengen gründlich waschen, gut abtrocknen, klein schneiden und einfrieren
  • in feuchtem Sand: aufrecht lagern, also besser in einem Eimer oder einer hohen Kiste (ähnlich wie Stangensellerie oder Karotten), vorher in Zeitungspapier einschlagen
  • Kühlschrank: ca. 1-2 Wochen im Gemüsefach. Kann Gerüche an andere Lebensmittel abgeben, daher nicht direkt neben z.B. Butter lagern. 

Krankheiten & Schädlinge

Porree ist durch die gleichen Schädlinge bedroht wie Zwiebeln und Knoblauch. Am verbreitetesten ist die Lauchfliege, deren Larve kleine Gänge durch die Stangen frisst, was oft leider erst bei der Ernte festgestellt wird. Hier hilft der Einsatz von Netzen. Ansonsten findest Du an Deinen Lauchstangen auch bräunliche Pusteln, den sogenannten Rost.

Nährstoffe, Verarbeitung & Rezepte

Porree ist ein sehr bekömmliches Zwiebelgewächs, welches durch seine Frostfestigkeit auch im Winter für frisches Gemüse auf den Tellern sorgt. Er sollte vor der Verarbeitung nur sehr gründlich gewaschen werden, weil sich zwischen den Blättern gern Sand und Erde festsetzen. Weil das weiße Ende des Porrees milder und weicher wird, häufeln Gärtner ihn gern an.

  • Porree enhält viele schwefelhaltige ätherische Öle
  • enthält Vitamin B6 und C
  • gut fürs Immunsystembelebend
  • hilft gegen Erkältung

Wenn Du zu viel Porree auf einmal geerntet hast, kannst Du ihn leicht für den Winter konservieren.

Porree - Rezepte & Tipps

Porree vom Grill

Für gegrillten Porree, die gesäuberten Stangen der länge nach halbieren und ca. 2 Minuten in kochendem Wasser blachieren. Trocken tupfen, mit Öl bepinseln und Grillen bis er Farbe angenommen hat.

Kartoffelstampf mit Lauch

In Ringe geschnitten, angebraten und dann weichgedünstet, macht Porree aus Deinem Kartoffelpüree eine vollwertige Mahlzeit. Wer es  würzig mag, rührt etwas Senf mit unter. Statt Kartoffeln kannst Du auch Pastinaken nehmen.

Porree nachwachsen lassen

Porree ein paar Zentimeter über der Wurzel abschneiden und die Wurzeln für ca. 1 Woche in Wasser stellen, regelmäßig das Wasser wechseln und die Wurzeln abwaschen; sobald sich ein grüner Trieb zeigt wieder in die Erde setzen.



Mach Dein Gemüse durch fermentieren & Co. lange haltbar!

Beim Gemüseanbau ist das Schöne, dass man vom Gemüsebeet aus direkt in die Küche stiefeln und dort die Ernte zu einer leckeren Mahlzeit verarbeiten kann – frischer geht’s nicht mehr! Aber vielleicht fallen bei Dir so große Erntemengen an, dass Du nicht alles auf einmal verputzen kannst? Oder Du möchtest auch im Winter noch etwas von Deinen Erträgen haben? Probier doch mal alternative Verarbeitungsmethoden aus! Ina aus dem meine ernte Team ist unsere experimentierfreudige Küchenfee und zeigt Dir, wie einfach Dörren von Obst und Gemüse geht oder wie gesund fermentieren ist.

 

 

Der meine ernte Gartenbrief

Unsere aktuellsten Tipps direkt in dein Postfach!

  • Profi-Gärtnerwissen
  • Selbstversorger-Tipps
  • DIY Tipps
  • Natürlich kostenlos

In die Gummistiefel, fertig, los!
Trage hier deine E-Mail-Adresse ein:

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail, auf dem Postweg oder über den Abmelde-Link in jedem meine ernte Gartenbrief, widerrufen. (*Pflichtfeld) 

  • E-Mail Adresse eintragen
  • Link bestätigen
(Bei Nicht-Erhalt der Bestätigungs-E-Mail im Spamordner nachschauen)