Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

Fenchel





Fenchel schmeckt nicht nur köstlich, er sieht auch sehr hübsch aus. Fenchel schmeckt leicht nach Anis und kann sowohl roh im Salat als auch gegart gegessen werden. Man unterscheidet zwischen Gewürz- und Knollenfenchel. Nur letzterer bildet die typische weiße Knolle, bei beiden Arten kannst du das Laub verwenden.

Standort & Boden

Fruchtfolge beachten

Für deinen Knollenfenchel solltest du einen sonnigen und trockenen Standort wählen mit nährstoffreichem, humosem und gut durchlässigem Lehmboden. Deinen Bodentyp zu erkennen oder aufzubereiten ist nicht schwer. Achte in jedem Fall auf die Fruchtfolge. Achte darauf, dass du Fenchel nicht dort anbaust, wo zuvor andere Doldenblütler wie Möhren oder Dill gewachsen sind. 

Aussaat & Pflanzung

Nicht zu tief in die Erde setzen

Pflanze Knollenfenchel von März bis Mitte August mit einem Abstand von 35 x 35 cm ins Freie. Auch eine Direktsaat ist möglich. Bedenke hierbei, dass sich die Knollen nur dann entwickeln können, wenn jede Pflanze genügend Platz hat. Zu tief gesetzt werden möchte der Fenchel übrigens nicht, denn dann wird er zu lang. Lasse dir auch nicht zu viel Zeit mit dem Pflanzen bzw. säe nicht zu spät, da der Fenchel in sehr warmen Sommermonaten leicht schießt. 

Fenchel vorziehen und ausbringen 

  1. Finde den richtigen Standort im Garten und bereite den Boden vor, in dem du ihn gut lockerst, von Unkräutern befreist und mit Kompost aufbereitest
  2. Besorge dir hochwertiges Saatgut
  3. Außerhalb der Saison solltest du den Fenchel im Haus vorziehen: Säe die Samen hierfür in eine flache Schale in Anzuchterde. Ende März bis Anfang April ist der richtige Zeitpunkt dafür. Binnen drei Wochen entwickeln sich die kleine Fenchelkeimlinge.
  4. Die kleinen Pflanzen kannst du nun pikieren und in einzelne Töpfchen setzen.
  5. So vereinzelt bringe die Pflanzen jetzt in kühlere Temperaturen, da ihre Wurzelhälse sonst zu lang werden. Temperaturen um 15 Grad sind nun optimal. Hier sollen die Fenchelpflanzen weitere drei Wochen wachsen.
  6. Nun, sechs Wochen nach der Aussaat, sind die Setzlinge bereit, ausgepflanzt zu werden – warte damit nicht länger. Ziehe Rillen und setze die Pflanzen in einem Abstand von 30 cm bis 40 cm, nicht zu tief in die Erde. Der Abstand der Reihen sollte ca. 35 cm betragen. Markierungen der Reihen verhindern, dass dein Beet zu Kraut und Rüben wird. Bei der Direktsaat legst du die Samen ca. 1 cm tief und bedeckst sie nur leicht mit Erde 
  7. Vlies oder Folie verhindern, dass nachzügelnde Fröste deinen Fenchel schädigen können. Willst du neben einer höheren Temperatur noch mehr Schutz erreichen, nutze ein Kulturschutznetz. Dies hält neben Fraßfeinden auch Starkregen oder Hagel ab. Auch hiermit wird das Wachstum wird durch das Mikroklima gefördert. 
  • Saattiefe: 1 cm
  • Pflanzabstand: 35 x 35 cm

Gute Nachbarn für Fenchel sind Tomaten, Salate, Radieschen, Blumenkohl
Schlechte Nachbarn: Dill, Gewürzfenchel, Kümmel, Möhren 

  • Vorziehen: März bis Juli
  • Auspflanzen ins Beet: April bis August
  • Direktsaat ab: April bis Juli
  • Keimdauer: einige Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: etwa 3-4 Monate gesamt / 2-3 Monate ab Pflanzung


Bio-Saatgut bei uns im Shop kaufen

Bei uns findest du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Saatgut in Bio-Qualität. Darunter u. a. Raritäten und alte Sorten, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern dir die Auswahl.

Pflege & Düngung

Anhäufeln für zarte Knollen 

Fenchel ist unkompliziert. Er mag gleichmäßige Feuchtigkeit und einen guten Boden. Viel düngen musst du Fenchelpflanzen nicht, denn als Mittelzehrer haben sie dies, anders als Starkzehrer, wie Kohlsorten oder Kürbis, nicht unbedingt nötig. Allerdings solltest du den Boden um die Pflanzen regelmäßig durchhacken und unkrautfrei halten. Du kannst es mit der Hand rupfen, hacken oder ein Hilfsmittel wie die Jätefaust oder das Multitalent benutzen. 

Wandas Tipp: Fenchel anhäufeln

Wenn du deine Fenchelknollen zart, schmal und weiß haben magst, kannst du die Knollen spätestens 2 Wochen vor der Ernte anhäufeln. Dabei holst du etwas Erde gleichmäßig an die Pflanze heran, so dass diese den fleischigen Bereich ummantelt. Die grünen Blattteile bedeckst du nicht mit Erde. Bedenke, dass die Knolle dadurch stärker verschmutzt wird und wasche nach der Ernte gründlich.    

Wanda, meine ernte Gründerin und Gemüsegärtnerin

Dein Fenchel schießt?

Problematisch bei Fenchel ist das sogenannte Schiessen. Dabei wächst die Knolle in die Länge und wird lose und dünn. Es werden vorzeitig Blüten gebildet. Selbst sogenannte schossfeste Sorten gehen gerne in die Blüte, wenn es zu trocken oder zu kalt ist. 

Wenn du dein Fenchelbeet mulchst und gleichmäßig feucht hältst, kannst du das Schießen in Schach halten. Des Weiteren achte darauf, dass du nur morgens und abends wässerst, wenn es sehr heiß ist. Bei starker Sonneneinstrahlung kannst du eine Beschattung über dem Beet anbringen.

Ernte

Durch geschicktes Abschneiden wächst neues Fenchelkraut 

Bis zur Ernte dauert es ab der Pflanzung ca. 3 Monate. Warte bis die Knolle eine gute Größe hat, aber noch gedrungen ist. Wenn die Fenchel sich zu strecken versuchen, beginnen sie mit der Blütenbildung und schmecken dann meist faserig und werden hart. Schneide die Knollen knapp über dem Boden mit einem scharfen Messer ab. Wenn du die Wurzel im Boden lässt, wachsen neue Triebe, die du für Suppen und Salate verwenden kannst. Bei Gewürzfenchel kannst du immer wieder nach Bedarf die Blätter ernten.

Du kannst den Fenchel auch mehrjährig anbauen, dafür solltest du ihn jedoch zum Winter hin mit einer Mulchschicht abdecken und so vor Frost schützen. 

Aufbewahrung

Lieber schnell wegnaschen

Gemüsefenchel zählt nicht zu den idealen Lagergemüsen. Er trocknet relativ schnell aus, wird holzig und verliert an Vitaminen. Wenn du ihn dennoch nicht sofort verarbeiten willst oder kannst, solltest du folgendes beachten:

  • Du kannst Fenchel 3-4 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Schneide vorher das Grün ab und wickle die Knolle in ein feuchtes Tuch
  • ohne das Kraut in eine Kiste mit feuchtem Sand gesteckt und im Keller (kühl und trocken) gelagert, halt er mehrere Wochen
  • gesäubert, geschnitten und in Zitronenwasser gekocht, kannst du Fenchel auch für Suppen oder Gratins einfrieren

Wir haben dir allgemeine Tipps, wie du Gemüse haltbar machen kannst, zusammengefasst.

Schädlinge & Krankheiten

Fenchel ist Nager-Feinkost 

Fenchel ist reich an ätherischen Ölen, welche verhindern, dass er von Krankheiten und Schädlingen befallen wird. Während wir diese Aromen lieben, halten sie zum Beispiel Blattläuse von den Pflanzen fern. Auch Mehltau kann zwar vorkommen, tritt aber eher selten auf. Auf dem freien Land sind es ansonsten vor allem Kaninchen oder Hasen, die das Fenchelkraut wegfressen. Kulturschutznetze können die Langohren fernhalten. 

Nährstoffe, Verarbeitung & Rezeptideen

Nicht nur die Knolle bringt Abwechslung auf den Tisch, auch das Kraut kann was! 

Ob Gemüse- oder Gewürzfenchel, Fenchel ist für eine gesunde Ernährung perfekt geeignet. Rund um den Gemüsefenchel gibt es zahlreiche Rezeptideen, das Kraut kann man allerdings auch zu Pesto verarbeiten oder als Tees bzw. als Gewürz verwenden.

  • Enthält große Mengen Folsäure und Eisen und ist damit ideal in der Schwangerschaft und zur Förderung der Blutbildung
  • Allrounder in Sachen Vitaminen: VIEL Vitamin C (wesentlich mehr als Orangen), Vitamin B1 (stresslindernde Wirkung) und Vitamin A (gut für die Augen), Vitamin E (antioxidativ und entzündungshemmend)
  • In Tees wird häufig Fenchelsaat verwendet, da diese besonders Krampflindernd und beruhigend auf den Magen wirken

Tipp: Lass das Fenchelkraut einfach aus der Wurzel des Fenchels nachwachsen. Dazu den Fenchel ca. 1cm oberhalb des Bodens abschneiden und im Beet stehen lassen.

 

Fenchel richtig schneiden

Fenchelanfänger stehen der weiß-grünen Knolle manchmal unbeholfen gegenüber. Dabei ist es ganz leicht, sie zu schneiden: 

  1. Zunächst entfernst du die Stiele samt dem Kraut mit einem scharfen Messer. Lege beides beiseite. Du kannst sie später deinem Essen zufügen oder selbstgemachte Gemüsebrühe damit versetzen.
  2. Den trockenen Wurzelansatz ebenfalls abschneiden und entsorgen.
  3. Nun viertelst du die Knolle der Länge nach und entfernst den harten Stielansatz keilförmig.
  4. Für manche Rezepte musst du die entstanden Spalten weiterverarbeiten. Verfahre dabei nach Rezept. 

Leckere Rezeptideen auch für Fenchel-Skeptiker

Pasta mit Fenchel-Tomaten-Soße

Zwiebeln andünsten, Fenchel-Streifen hinzugeben und in Gemüsebrühe kochen lassen, zum Ende hin Tomatenhälften dazugeben, mit der Lieblings-Pasta servieren.

Pesto aus Fenchelkraut

Die feinen Blätter des Krauts abzupfen, die harten Stängel werden nicht genutzt, mit Olivenöl, Pinienkernen, Parmesan und Knoblauch pürieren. 

Fenchel-Orangen-Salat

Fenchel in dünne Streifen schneiden, Orange filetieren, ein Dressing aus Honig, Orangensaft, Salz und Pfeffer mixen und den Salat für ca. 30 Minuten ziehen lassen, garniert mit Walnüssen servieren.

Fenchelkraut ist vielseitig einsetzbar

Bio-Fenchel-Saatgut direkt bei uns im Shop bestellen:

Knollenfenchel

Der meine ernte Gartenbrief

Unsere aktuellsten Tipps direkt in dein Postfach!

  • Profi-Gärtnerwissen
  • Selbstversorger-Tipps
  • DIY-Tipps
  • Natürlich kostenlos

In die Gummistiefel, fertig, los!
Trage hier deine E-Mail-Adresse ein:

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail, auf dem Postweg oder über den Abmelde-Link in jedem meine ernte Gartenbrief, widerrufen. (*Pflichtfeld) 

  • E-Mail Adresse eintragen
  • Link bestätigen
(Bei Nicht-Erhalt der Bestätigungs-E-Mail im Spamordner nachschauen)