Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

meine ernte bietet bundesweit bepflanzte Gemüsegärten zum Mieten an. Hier im Gärtnerwissen erhälst Du wertvolle Tipps, die Du direkt in Deinem eigenen Garten oder im Miet-Gemüsegarten umsetzen kannst:

Aubergine



Die Aubergine, auch Eierfrucht genannt, gehört wie die Tomaten und Kartoffeln zu den Nachtschattengewächsen. Die keulenförmigen Früchte können weiß oder dunkelviolett sein, sowie vielfältige Farbnuancen dazwischen aufweisen. Aufgrund ihres hohen Gehaltes an Solanin und Bittersstoffen sind Auberginen nicht für den Rohverzehr geeignet, es lassen sich jedoch sehr viele schmackhafte Gerichte aus ihnen zubereiten.

Aussaat & Pflanzung

Da sich die Aubergine recht lange in der Entwicklung Zeit lässt, ist eine frühe Anzucht wichtig.
Schon Ende Februar/Anfang März solltest Du die Samen in die Erde bringen, so dass die Jungpflanzen genügend Zeit während der Saison haben, sich gut und reichlich zu entwickeln. Wenn sich neben den Keimblätten das erste Laubblatt an den Sämlingen entwickelt, kannst Du diese in einzelne Töpfe pikieren. Mit dem Auspflanzen solltest Du bis nach den Eisheiligen Mitte Mai warten. Setze die Pflanzen in einem Abstand von 40x40cm.


Du möchtest Dein Gemüse selbst aussäen?

Bei uns findest Du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Bio-Saatgut in Demeterqualität. Darunter u. a. Raritäten wie Erdbeerspinat und Spargelsalat, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern Dir die Auswahl.

Pflege

Die Aubergine möchte, wie die Tomate, kein Wasser von oben, sondern nur unten gegossen werden. Im Laufe der Saison kann es nötig werden, dass Du die Pflanzen abstützen musst, damit sie nicht durch Wind oder die Last ihrer Früchte abbricht, daher solltest Du ihr einen Stab anbieten.

Ernte

Auberginen werden halbreif geerntet, wenn sich die Samenkörner in ihrem Inneren noch nicht voll ausgebildet haben. Breche die Früchte bei gewünschter Reife mit Blütenkelch und einem etwa 2 cm langen Stil vorsichtig ab, da hierbei leicht auch Äste abbrechen kannst.

Aufbewahrung

Auberginen können problemlos einige Tage außerhalb des Kühlschrankes aufbewahrt werden.

Krankheiten & Schädlinge

Die Aubergine ist anfällig für die Kraut- und Braunfäule, sofern sie zu großer Feuchtigkeit ausgesetzt ist. Neben Blattläusen können sich Spinnmilben, sowie die Weiße Fliege für die Pflanzen interessieren. Selten können auch Kartoffelkäfer die Aubergine befallen. Problematischer als Schädlinge und Krankheiten kann jedoch die fragile Pflanzenbauweise bei schweren Früchten der Aubergine werden.

Nährstoffe

Die Aubergine enthält viel Vitamin B, Folsäure und Kalium.

Auch interessant...