Zum Inhalt springen

Hochbeet

Hochbeet selber bauen - DIY Bauanleitung

Hochbeete bieten viele Vorteile. Sie sind aufgrund ihrer Höhe rückenschonend, bieten eine Möglichkeit, auch auf ansonsten ungeeigneten Flächen zu Gärtnern und verleihen deinem Garten Struktur. Dabei sind sie in ihrer Form, ihrer Höhe und dem Material, aus dem sie bestehen, sehr variabel. Weit verbreitet sind Hochbeete aus Holz sie sehen gut aus und sind sowohl im fertigen Bausatz als auch im Eigenbau schnell aufgestellt. Und aufgrund des nachwachsenden Rohstoffes punkten Hochbeete aus Holz auch in Sachen Nachhaltigkeit. 

Du willst dir dein Hochbeet komplett selber bauen? Dann leg los!

Schritt 1 - Wie soll dein Hochbeet aussehen?

Die richtige Größe

Es empfiehlt sich, nicht breiter als etwa 120 cm zu bauen, da es ansonsten schwierig wird, jeden Bereich des Hochbeets zu erreichen. Bei der Länge bist du prinzipiell frei in deiner Entscheidung, neben dem vorhandenen Platz solltest du auch die Verfügbarkeit des Füllmaterials in die Planungen einbeziehen. Die optimale Höhe zum Bearbeiten beträgt meist etwa 80 – 100 cm, abhängig von der eigenen Körpergröße. Wenn du mit Kindern gärtnern willst, plane dein Hochbeet entsprechend niedriger ein oder überlege dir eine standsichere Stufe, damit auch die Kleinen dem Gemüse bequem beim Wachsen zusehen können. Bei Hochbeeten im Eigenbau kannst du es auch "mitwachsend" konzipieren, also jedes Jahr erhöhen. 

Aus welchem Material soll das Hochbeet sein?

Holz
Hochbeete aus Holz sind nicht nur klassisch, das Material ist auch leicht zu verarbeiten. Latten lassen sich leicht zusägen und mit langen Nägeln oder Schrauben miteinander verbinden. Zudem kannst du den Holzrahmen mit ökologisch unbedenklicher Farbe Streichen und so deinem Garten einen Farbkleks verpassen. 

Metall oder Stahl
Hochbeete aus Metallplatten können auch ein optisches Highlight darstellen. Hier solltest du jedoch eher auf fertige Bausätze zurückgreifen, es sei denn, du hast eine gut ausgestattete (Hobby)Werkstatt, mit der du das Material in die gewünschte Form bekommst. Eine Premium-Variante des Hochbeets findest du zum Beispiel in der Ackerwinde, die es u. a. in hochwertigem Edelstahl oder Baustahl gibt.

Kunststoff
Hochbeete aus Kunststoffmaterialien sind meist die günstigste Variante und punkten mit ihrem geringen Gewicht. Sowohl beim Kauf als auch bei der DIY-Variante solltest du jedoch bedenken, dass Kunststoffe durch z. B. Sonneneinstrahlung Stoffe freisetzen können, die durch die Erde auch in dein Gemüse gelangen können. Achte beim Kauf also auf Schadstoffe im Material bzw. dass diese nicht enthalten sind und das Material Hitze und UV-beständig ist.

Weide
Ein sehr attraktives und ebenso nachhaltiges Material für Hochbeete ist Weide. Der Vorteil gegenüber Holz ist die Möglichkeit, dein Hochbeet in gewellte oder abgerundete Form zu bringen. Allerdings erfordert das Flechten der frischen Weidenruten etwas Geschick.

Stein/Ziegel
Stein auf Stein auch das geht. Du kannst dir auch ein Hochbeet aus Steinen oder Steinplatten errichten. Vorteil: du kannst auf eine innere Verkleidung mit einer Folie verzichten, denn Steine vermodern bei Nasse nicht wie Holz.

Familienhochbeete sollten nicht zu hoch sein

Mit Frühbeetaufsatz oder ohne?

Die Entscheidung, ob du dein Hochbeet auch als Frühbeet nutzen möchtest , musst du vielleicht nicht sofort treffen, aber wenn du dir vorab Gedanken machst, erleichtert es dir ggf. das Nachrüsten zu einem späteren Zeitpunkt. Kannst du dich nicht sofort entscheiden, solltest du beim Befüllen darauf achten, zunächst entsprechend Luft nach oben für deine Jungpflanzen zu lassen, für den Fall, dass du Nachrüsten wirst. Hochbeete gibt es häufig auch schon mit integriertem Frühbeetaufsatz zu kaufen.

Hochbeet mit Frühbeetaufsatz
Frühbeetaufsatz auch solo für Beete nutzbar
Kaufe die Ackerwinde im meine ernte Shop

Du suchst ein Hochbeet, nur in besser?
Lerne die ausgeklügelte Ackerwinde kennen und baue über einhundert Pflanzen auf 1,5 qm an! Die Ackerwind gibt es in drei verschiedenen Versionen sogar mit Anti-Schnecken-Effekt. 


Schritt 2 - Rahmen für ein Hochbeet aus Holz bzw. Palettenhochbeet bauen

Wir bevorzugen zum Selberbauen die Variante aus Holz, da es sich um Naturmaterial handelt und gut zu verarbeiten ist.

Für dein Hochbeet aus Holz benötigst du:

  • Bretter in der entsprechenden Länge (80-120 cm) und Stärke (2-6 cm). Die Anzahl ergibt sich aus der gewünschten Gesamthöhe (80-100 cm). Summiere die Bretthöhe bis zur Wunschhöhe deines Hochbeets auf und berücksichtige, dass du vier Seiten bauen musst
  • vier Holzpfosten, ggf. Einschlaghülsen passend zu den Holzpfosten oder Winkelelemente diese geben deinem Hochbeet Stabilität
  • Holzschrauben oder Nägel diese sollten länger sein, als deine Bretter dick sind
  • Werkzeug (Säge, Hammer bzw. (Akku-) Schrauber)
  • Tacker groß (kann man auch im Baumarkt leihen)
  • Folie zum Auskleiden
  • Wühlmausgitter / Kaninchendraht

Beachte: Je größer bzw. länger dein Hochbeet werden soll, desto stabiler sollten die Bretter sein. Bohlen eigenen sich sehr gut. Holz ist ein Naturmaterial und wird mit den Jahren verrotten. Je dünner die Bretter, desto schneller wirst du einzelne Leisten austauschen müssen.

Beachte: Je dicker das Brett, desto robuster ist dein Hochbeet

Rahmen zusammen schrauben – los geht's!

  1. Säge deine Bretter in der gewünschten Länge zu. Am besten besorgst du dir die Bretter im Baumarkt, dort kannst du sie gleich auf die richtige Länge zuschneiden lassen.
  2. Schraube den Rahmen deines Hochbeets zusammen. In den Ecken kannst du stabile Pfosten verwenden, um die Bretter daran im rechten Winkel festzuschrauben. Alternativ kannst du auch mehrere Winkelelemente an die Ecken Schrauben um dein Hochbeet zu stabilisieren.

Tipp: Sollte das Hochbeet auf Erde stehen, kannst du die Pfosten unten anspitzen um sie in den Boden schlagen zu können. Du solltest sie dann jedoch etwas länger zuschneiden. Alternativ kannst du für die Befestigung an den Ecken Einschlaghülsen verwenden.

Paletten Hochbeet

Alternativ kannst du wie Wanda aus dem meine ernte-Team ein Palettenhochbeet bauen. Du benötigst vier Paletten, die einfach zusammengeschraubt werden.

vier Paletten für ein Hochbeet
mit Winkeln verbinden

Wandas Tipp: Das Keyhole - Ein Komposter direkt im Beet

Ein Keyhole ist ein Loch in der Mitte deines Beets, in welches du deinen Kompost direkt hinein gibst. Das Keyhole versorgt dein Gemüse dann mit Nährstoffen, die aus deinem Kompost direkt in die Erde gelangen. Das ist weniger arbeitsintensiv und ressourcenschonend. In dein Hochbeet kannst du es ganz leicht integrieren. Der Kompostbehälter besteht aus Draht, Brettern oder Holzpflöcken. Achte auf einen Kaninchendraht und einer Drainage am Boden, gegen Wühlmäuse und eine optimale Belüftung. Beginne ganz unten mit einer Schicht aus groben Ästen und Zweigen. Schichte darauf gehäckseltes Schnittgut und schließlich eine Mischung aus Erde und reifem Kompost. Nun kannst du deine Garten- und Küchenabfälle einfach nach und nach aufschichten und dir zusätzliche Düngung sparen.
Wanda, meine ernte Gründerin, gärtnert begeistert im Hochbeet

Schritt 3 - Draht am Boden anbringen

Ist dein Rahmen fertig geschraubt, solltest du das untere Ende mit einem engmaschigen Draht wie etwa Kaninchendraht schließen. Diesen kannst du von innen an die Bretter tackern. Der Draht verhindert, dass Wühlmäuse von unten in das Hochbeet gelangen und dort Schaden anrichten können. Da sich ein Hochbeet schnell erwärmt und für sie attraktive Nahrung bietet, fühlen sich die Nager davon angezogen. 

Übrigens: Unsere Hochbeet-Fertigbausätze kannst du häufig schon mit passendem Wühlmausgitter bestellen!

Draht zuschneiden
Kaninchendraht festtackern

Schritt 4 - Gegen Nässe schützen

Damit das Holz nicht so schnell modert, solltest du es mit einem Holzschutzmittel streichen. Auch kannst du das Innere mit Teichfolie oder ähnlichem auskleiden, um das Holz zu schützen. Die Durchlüftung des Hochbeets ist jedoch besser, wenn du diese weglässt.

Nach dem Fertigstellen des stabilen Rahmens kannst du das Hochbeet am gewünschten sonnigen Platz aufstellen. Nun geht es an die Befüllung.

Auskleiden mit Folie schützt das Holz
Holzrahmen mit eingebautem Wühlmausgitter

Du möchtest ein Hochbeet kaufen? In unserem Shop findest du eine hochwertige Auswahl!

Du traust dir den Hochbeetbau nicht zu oder magst es lieber etwas bequemer? Unsere Hochbeete PLANUS von  prima terra zum Beispiel sind eine echte Alternative zum Selberbauen. Sie eignen sich ideal zum individuellen Gestalten deines Gartens dank der wunderschönen und natürlich hergestellen Edelrostoberfläche, welche auch noch der perfekte Schneckenschutz ist. Sie sind ruckzuck aufgebaut und in verschiedenen Größen erhältlich.

Entdecke die Hochbeete von Pima Terra im meine ernte Shop
Entdecke die Hochbeete von Pima Terra im meine ernte Shop
Bestelle langlebige Hochbeete im meine ernte Shop

Schritt 5 - Das Hochbeet befüllen

Je größer dein Hochbeet, desto mehr Füllmaterial brauchst du. Die Art des Füllmaterials hingegen ist immer die gleiche.

  • Baum- und Strauchschnitt
  • Pflanzenreste, Laub, Rasenschnitt
  • Kompost
  • Gartenerde

Die Reihenfolge ist entscheidend, aber mit unseren Tipps zur Füllung eines Hochbeetes hast du den Dreh schnell heraus.

 

Wandas Hochbeet

"Das Hochbeet aus Paletten war schnell zusammengebaut und so einfach, dass es auch für DIY-Neulinge leicht von der Hand geht. Das Hochbeet erfreut uns seitdem jedes Jahr mit frischem Gemüse."

Wanda vom meine ernte Team