Zum Inhalt springen

Mein Kräutergarten

Majoran

Wenn es um deftige Speisen geht, sind die mediterranen Kräuter Spitzenreiter in unserem Kräutergarten. Majoran ist ein weiterer Teilnehmer in diesem Reigen. Sein Aroma ist dem des lieblicheren Oregano nicht unähnlich, aber herber und kräftiger. Majoran ist reich an ätherischen Ölen und findet seinen Einsatz in der Küche, sowie in der Hausapotheke. Er ist anspruchslos und gelingt auch Gartenanfängern auf dem Balkon oder der Terrasse. Ein Plus dabei: Die dekorativen blassrosa oder weißen Blüten locken zahlreiche Insekten in deinen Garten!

Standort & Boden

Bühne frei für die Triple-Spitze

Das kleine, zierliche Kraut stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum rund um Anatolien und wurde im 16. Jahrhundert von Menschen nach Europa gebracht. Die Heimat des Majoran verrät uns, wie das Kraut bei uns leben möchte. Es mag nährstoffreiche, durchlässige, trockene Böden an einem vollsonnigen Standort. Wenn es zusätzlich an diesem Platz windgeschützt ist, sind die Bedingungen für den Majoran perfekt. In der Kräuterspirale gefällt es dem Majoran an der Spitze in der oberen Zone neben den mediterranen Kollegen Thymian und Oregano am besten. 

Majoran ist recht anspruchslos und fühlt sich in deiner Kräuterspirale wohl

Kräuterschnecke direkt bei uns im Shop bestellen:

Kräuterschnecke eckig

Modernes Design für Garten und Terrasse

Kräuterschnecken lassen sich gut selber aus größeren Steinen bauen. Wer es lieber modern und gradlinig wünscht, dem empfehlen wir die verzinkte Variante. Nicht rund geschwungen, sondern mit geraden Seitenkanten wirkt diese Kräuterschnecke am besten freistehend im Garten oder auf der Terrasse. Durch die unterschiedlichen Höhen fühlen sich die verschiedensten Kräuter hier pudelwohl.

Aussaat & Pflanzung

Mach dich an den Majo ran!

Majoran ist frostempfindlich und sollte im Haus in Anzuchtschalen vorgezogen werden. Damit kann man zwischen März und Anfang April beginnen. Eine Aussaat im Freiland ist möglich, wenn die Eisheiligen Mitte Mai abgewartet wurden. Majoran ist ein Lichtkeimer und braucht nur leicht mit Erde bestreut werden. Bei einer Aussaat im Haus genügt es, die Samen auf die Erde zu streuen und anzudrücken. Gedulde dich zehn Tage bis zwei Wochen, bis sich die Keimlinge zeigen. Wenn die Pflänzchen Mitte Mai stark genug sind, kannst du sie pikieren und in den Garten an den gewünschten Standort oder in den Balkonkasten oder Terrassenkübel setzen. Majoran gedeiht auch in Töpfen auf deiner sonnigen Küchenfensterbank. Besonders bequem machst du es dir mit einer bereits angezogenen Pflanze. Als Jungpflanze gezogen findest du Majoran in Bioqualität zum Beispiel auch in unserem Klassiker Kräuter-Paket.

  • Saattiefe: Lichtkeimer! Auflegen und höchstens mit etwas Sand bestreuen
  • Pflanzabstand: 30 x 15 cm
  • Auspflanzen ins Beet: Setzlinge Mitte Mai
  • Direktsaat ab: Mitte Mai ins Freiland
  • Keimdauer: 10-14 Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: Selbstaussaat, Ernte fortlaufend

Pflege & Düngung

Wenig Arbeit, viel Genuss

Unkraut zu jäten sollte eine Selbstverständlichkeit für dich sein. Auch der Majoran möchte keine Konkurrenten um Nährstoffe und Licht. Mit dem Gießen hast du bei diesem trockenheitsliebenden Mittelmeerkraut wenig Arbeit. Vollständig austrocknen sollte die Erde nicht, aber deinen Urlaub wird das herbe Kräutlein überstehen, lockere den Boden um die Pflanze und mulche, das hält die Feuchtigkeit im Boden. Es ist nicht nötig, den Majoran regelmäßig zu düngen, aber eine Dosis Kräuterdünger pro Saison tut der Pflanze gut. Im Haus darf es davon auch gern mehr sein.

Majoran ist anspruchslos und benötigt keinen Dünger

Drei gute Gründe Majoran anzubauen

  1. Majoran ergänzt deine mediterrane Kräuterecke mit deftiger Kräuterpower
  2. Majoran macht deine vegetarischen und veganen Speisen deftig und delikat
  3. Einmal gesät, macht Majoran alles für dich! Kümmert sich um sich selbst, sät sich aus, lockt Bienen und Hummeln an. Volles Programm!

    Ernte

    Fair geteilt

    Vor der Blüte ist der beste Zeitpunkt, um den Majoran zu ernten. Die Pflanze, die so reich an ätherischen Ölen ist, dass ihre Blättchen leicht klebrig sind, hat dann das stärkste Aroma. Schneide die Stängel mit einem Gartenmesser oder einer Schere in Bodennähe ab, in den Mengen, wie sie von dir gebraucht werden. Wenn du nur wenige Blättchen des intensiven Krauts benötigst, kannst du diese von den Stängeln streifen. Du kannst den Majoran auch blühen lassen, um Bienen und Wildbienen eine Weide zu bieten und mit ihm deine Umgebung insektenfreundlich zu gestalten.

    Majoran zieht viele Fluginsekten an

    Aufbewahrung

    Trocknen schadet nicht

    Du kannst frischen Majoran in einer Plastiktüte oder in einem feuchten Tuch eingeschlagen einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Anders als viele andere Kräuter bewahrt der Majoran sein herbes, würziges Aroma auch nach dem Trocknen. 

    Wandas Tipp: 

    Das Wurstkraut kann auch vegetarisch. Und das sogar sehr gut. Mariniere doch mal Räuchertofu in einem Majorandressing. Dazu presst du den Tofu gründlich aus und legst ihn anschließend in 100 ml Weißwein, dem Saft einer Zitrone, etwas Zitronenabrieb,  mit einigen gehackten Knoblauchzehen und  einem Bund gehacktem Majoran über Nacht ein. 

    Wanda, meine ernte Gemüsegärtnerin und Kräutersammlerin

    Blumen- und Kräuterpresse direkt bei uns im Shop bestellen:

    Blumen- und Kräuterpresse Terrakotta

    Gestalte Kunstwerke aus selbst getrockneten Blüten und Kräutern

    An der bunten Blütenpracht kannst du dich nicht nur im Garten erfreuen. Wenn du deine Lieblingsblüten trocknest, kannst du sie zu jeder Zeit auch in deinen eigenen vier Wänden bewundern. Du kannst die Blumen zwischen Löschpapier legen und mit dicken Büchern beschweren. Oder du nutzt dafür eine Blütenpresse. Die Variante aus Terracotta und Filz für die Microwelle trocknet die zarten Schönheiten innerhalb von wenigen Minuten schonend - der große Vorteil: Die Farbenpracht bleibt erhalten!
    Blumenpresse im meine ernte Shop bestellen

    Nährstoffe, Verarbeitung, Rezepte

    Außen hui und innen hui

    In Deutschland trägt der Majoran den etwas uncharmant klingenden Beinamen „Wurstkraut“. In der deftigen Fleischküche findet die Pflanze traditionell Verwendung, weil sie Fleisch zarter und bekömmlicher macht. Aber Majoran ist längst nicht nur ein Begleiter von Fleisch- oder Wurstgerichten. Deftige Gemüseeintöpfe und Gerichte aus Hülsenfrüchten wie Bohnen, Erbsen und Linsen gewinnen mit Majoran Aroma und werden besser verdaulich. Majoran ist reich an aromatischen ätherischen Ölen, die dir in der Küche und in der Hausapotheke zugutekommen.

    Bei Hautunreinheiten und Gelenkschmerzen

    Des Weiteren enthält Majoran Gerbstoffe und Bitterstoffe, die in deinen Speisen die Gallenproduktion und damit die Fettverdauung anregen. Ein Sud aus Majoran, den du mit Watte auf deine Haut tupfst, kann Hautunreinheiten klären und wirkt desinfizierend durch Flavonoide und Ascorbinsäure. Majoran ist weiterhin äußerlich anwendbar bei Gelenkschmerzen, Geschwüren der Haut und Muskelkater. Bereite dir ein heißes Bad zu und füge 20g Majoran in einem großen Tee-Ei hinzu. 

    Erkältungs- und Kopfschmerz Linderung

    Schnupfen und Erkrankungen der oberen Atemwege können durch ein Dampfbad mit Majoran gelindert werden. Eine einfache Mundspülung bereitest du dir aus einem starken Majoranaufguss zu, den du erkalten lässt. Gurgele und spüle viermal täglich deinen Mund mit dem kühlen Sud. Gegen Ermüdungskopfschmerzen wirkt eine Tasse Majorantee mit einer Scheibe Bio-Zitrone. Auch ein Kräuterkissen mit Majoran und Lavendel neben deinem Schreibtisch sorgt für einen klaren Kopf. 

    Rezeptinspiration: Kräutermayonnaise

    Eine leckere Kräutermayonnaise zauberst du mit Kerbel, Dill, Kapuzinerkresse, Petersilie, Estragon, Fenchel und Majoran. Verrühre dazu zwei Eidotter (Veganer nehmen 250ml Sojadrink ungezuckert) mit einem Teelöffel Senf und dem Saft einer Zitrone. Gib danach tropfenweise einen 250 ml Pflanzenöl hinzu und schlage das Ganze zu einer cremigen Masse auf. Deinem Geschmack in Bezug auf das Verhältnis der Kräuter ist keine Grenze gesetzt, als Richtwert empfehlen sich aber je 1 Teelöffel der frischen gehackten Blätter. Fühl dich frei, hier zu experimentieren - wozu hast du deinen Kräutergarten?!

    Darüber hinaus findest du weitere Saatgutsorten von Bio-Kräutern im meine ernte Shop.

    Der meine ernte Gartenbrief

    Unsere aktuellsten Tipps direkt in dein Postfach!

    • Profi-Gärtnerwissen
    • Selbstversorger-Tipps
    • DIY-Tipps
    • Natürlich kostenlos

    In die Gummistiefel, fertig, los!
    Trage hier deine E-Mail-Adresse ein:

    * Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail, auf dem Postweg oder über den Abmelde-Link in jedem meine ernte Gartenbrief, widerrufen. (*Pflichtfeld) 

    • E-Mail Adresse eintragen
    • Link bestätigen
    (Bei Nicht-Erhalt der Bestätigungs-E-Mail im Spamordner nachschauen)