Zum Inhalt springen

Pflege

Mulchen

Während der Sommermonate kommt es zu starker Sonneneinstrahlung und damit einhergehender Verdunstung. Aus diesem Grunde empfehlen wir Dir, Deinen Gemüsegarten mit den anfallenden Gartenabfällen zu mulchen. Hierzu schneide größere Pflanzenabfälle oder Unkräuter klein und bedecke damit den Boden rechts und links neben Deinen Gemüsereihen.

Dieses hat einen weiteren, sehr positiven Nebeneffekt: Das Wasser im Boden verdunstet durch die Bedeckung nicht so schnell und Deinen Pflanzen steht somit mehr Feuchtigkeit zur Verfügung. Auch wird der Boden vor Erosion geschützt und das Wachstum des Unkrautes wird auf diese Art und Weise, die der Gärtner „Schattengare“ nennt, eingedämmt. Für Dich ergibt sich zudem der Vorteil, Unkraut und Pflanzabfälle nicht auf den Kompost tragen zu müssen, da Du es an Ort und Stelle liegen lassen kannst.


Wusstest Du, dass das englische Wort von Erdbeere, also „Strawberry“ auf eine bewährte Mulchmethode zurückzuführen ist? Dabei wird Stroh (englisch: straw) zwischen die Pflanzen gelegt. Neben den eben beschriebenen Effekten zur Unkrautunterdrückung hat dies den Hintergrund, dass so vom Regen hochgespritzte Erde nicht die Beeren verschmutzen kann. Auch in Deinem Gemüsegarten kannst Du Stroh als Mulchmaterial nutzen. Beispielsweise um Deine heranwachsenden Kürbisse gegen Fäulnis zu schützen, wenn sie zu eng auf der Erde aufliegen.

Wichtig zu wissen: Stroh entzieht dem Boden während der Rotte, also dem Vorgang der Kompostierung, vorerst Stickstoff, bevor dieser wieder abgegeben wird. Daher solltest Du Stroh nur in Verbindung mit etwas Hornspänen nutzen.

Ein Problem können Schnecken und Wühlmäuse werden, da sie Mulch gerne als Herberge nutzen. Hast Du also etwa ein Schneckenproblem in Deinem Garten, solltest Du auf Mulch verzichten.

Rindenmulch ist für den Gemüsegarten weniger geeignet, da er wie Stroh dem Boden vorerst Stickstoff entzieht, aber auch Gerbstoffe abgibt. Ihn kannst Du aber gut zum Anlegen von Wegen nutzen. Laub jedoch kann gerade zur Überwinterung Deiner Beete ein gutes Mulchmaterial abgeben.

Weiterhin sind Mulchfolien und -vliese erhältlich. Durch ihre schwarze Farbe sorgen sie für eine Erwärmung des Bodens, was von wärmeliebenden Kulturen wie Tomaten oder Melonen geschätzt wird. Die Unkrautunterdrückung funktioniert mit diesen Folien oder Vliesen sehr gut. Beiträge zur Humusbildung entfallen damit natürlich, wobei Du inzwischen schon Folie aus Maisstärke kaufen kannst, die sich komplett abbaut.

Markus zeigt im Video, wie Mulchen funktioniert:

Auch interessant...