Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

Paprika / Chili



Ob die milde Gemüsepaprika, die spitz zulaufenden und meistens scharfen Peperonis oder die definitiv sehr scharfen Chilis: Sie alle haben sehr ähnliche Ansprüche in Anzucht und Pflege, so dass sich unsere Tipps übertragen lassen, auch wenn wir nun von der Paprika sprechen.

Aussaat & Pflanzung

Da sich die Paprika recht lange in der Entwicklung Zeit lässt, ist eine frühe Anzucht wichtig.
Schon im Februar solltest Du die Samen in die Erde bringen, so dass die Jungpflanzen genügend Zeit während der Saison haben, sich gut und reichlich zu entwickeln. Säe sie in eine Schale aus und stelle diese hell und relativ warm in Deiner Wohnung auf. Wenn Du über kein Gewächshaus oder Wintergarten verfügst, ist ein Südfenster die beste Wahl. Wenn sich neben den Keimblätten das erste Laubblatt an den Sämlingen entwickelt, kannst Du diese in einzelne Töpfe pikieren. Mit dem Auspflanzen solltest Du bis nach den Eisheiligen Mitte Mai warten. Setze die Pflanzen in einem Abstand von 40x40cm.

Grünohr-Tipp für Gartenneulinge

Stützt die Pflanzen draußen mit einem kleinen Gerüst ab, da ansonsten bei Wind leicht Zweige abknicken können.

Alter Hase-Tipp für erfahrene Gärtner

Die erste Knospe, die sich an der untersten Verzweigung des Hauptsprosses bildet, ist die sogenannte Terminalknospe und kann herausgebrochen werden. Dies führt meist zu mehr Ertrag.


Du möchtest Dein Gemüse selbst aussäen?

Bei uns findest Du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Bio-Saatgut in Demeterqualität. Darunter u. a. Raritäten wie Erdbeerspinat und Spargelsalat, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern Dir die Auswahl.

Pflege

Wenn Du die Knospe, die als erstes in der ersten Verzweigung am Ende des Mitteltriebes der Pflanze bildet, mit den Fingern abknipst, wird die Paprika mehr Früchte ansetzen. Opfere also die sogenannte Terminalknospe oder Königsblüte, sobald sie blüht.
Im Laufe der Saison kann es nötig werden, dass Du die Pflanzen abstützen mußt, damit sie nicht durch Wind oder die Last ihrer Früchte abbricht.

Ernte

Breche die Früchte bei gewünschter Reife vorsichtig ab, da hierbei leicht auch Äste abbrechen können. Übrigens: Alle grünen Früchte werden zu einer bestimmten Farbe wie gelb oder rot abreifen. Grüne Paprika sind also noch unreif, aber dadurch nicht giftig.

Aufbewahrung

Während Paprika einige Tage außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden können, kannst Du Chilis und Peperoni trocknen, so dass sie dadurch deutlich haltbarer (und schärfer) werden.

Krankheiten & Schädlinge

Neben Blattläusen können sich Schnecken für die Pflanzen interessieren. Problematischer als Schädlinge und Krankheiten kann jedoch die fragile Pflanzenbauweise bei schweren Früchten der Paprika werden.

Nährstoffe

Paprika ist reich an Vitamin C und enthält die wichtigen Mineralstoffe Magnesium, Kalium und Phosphor.

Auch interessant...