Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

Brokkoli

Das grüne Kohlgewächs mit dem buschigen Schopf aus noch nicht voll entwickelten Blütenständen ist in mancher Hinsicht mit seinem engsten Verwandten, dem Blumenkohl, vergleichbar.
Ähnlich wie bei dem Blumenkohl kannst du die Blütenstände samt dem Stängelansatz verzehren. Der Stängel und die Blätter sind auch essbar.

Standort & Boden

Brokkoli gehört zu den Starkzehrern. Daher benötigt er einen tiefgründigen und sehr nährstoffreichen Boden. Wichtig ist auch ein gutes Wasserspeichervermögen. Brokkoli mag einen sonnigen Standort. Wie sein Kollege der Blumenkohl, braucht Brokkoli einen recht hohen Kalkgehalt im Boden. 

Aussaat & Pflanzung

  • Saattiefe: 0,5 – 1 cm
  • Pflanzabstand: 40-50 cm

  • Guten Nachbarn: Bohnen, Dill, Rote Bete, Endivien-Salat,  Mangold, Porree, Sellerie, Rettiche und Radieschen.
  • Schlechte Nachbarn: Andere Kohlarten
  • Vorziehen: Januar -  März
  • Auspflanzen ins Beet: Mai
  • Direktsaat ab: Mitte/ Ende Mai
  • Keimdauer: 6-10 Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: nach 7-10 Wochen

Du kannst Brokkoli aussäen oder pflanzen. Ähnlich wie bei den meisten Kohlsorten empfiehlt es sich jedoch, Jungpflanzen zu kaufen, da die Anzucht nicht unproblematisch ist. Die ideale Keimtemperatur liegt zwischen 15 und 20°C. Wir empfehlen dir, die Jungpflanzen zunächst mit einem Netz zu schützen.

Der Pflanztermin für den Winterbrokkoli ist im August und September. Er ist dann im April bis Mai erntereif.


Bio-Saatgut bei uns im Shop kaufen

Bei uns findest du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Saatgut in Bio-Qualität. Darunter u. a. Raritäten und alte Sorten, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern dir die Auswahl.

Pflege

Brokkoli benötigt regelmäßig und recht viel Wasser und viele Nährstoffe. Nach dem Auspflanzen die Pflanzen ausreichend angießen, in den darauffolgenden zwei bis drei Wochen sparsamer gießen und danach wieder die Wasserzugabe steigern. Sechs Wochen nach der Pflanzung ist eine großzügige Düngerzugabe anzuraten. 

Der Winterbrokkoli bildet jedoch eine Ausnahme. Bei ihm strebst du ein langsameres Wachstum an. Diesen daher eher sparsam mit Hornspänen oder anderem Dünger versorgen. Nicht im Herbst düngen, denn das würde die Frostempfindlichkeit erhöhen. Darum die Düngung auf das Frühjahr verschieben. 

Brokkoli braucht viel Wasser und Nährstoffe

Ernte

Ina zeigt wie man Brokkoli richtig erntet
Ina zeigt wie man Brokkoli richtig erntet

Du kannst Brokkoli ernten, sobald die mittlere Blume gut ausgebildet und noch geschlossen ist. Schneide die noch geschlossenen Blütenstände mit 10- 15 cm langem Stiel und Blättern ab. Lasse die Pflanze jedoch weiterwachsen, denn aus den Seitenknospen entwickeln sich weitere kleine Blütenköpfe, die du zu einem späteren Zeitpunkt abschneiden kannst.

Aufbewahrung

Lager den Brokkoli kühl und dunkel, jedoch nicht länger als 3-4 Tage. Alternativ kannst du Brokkoli aber auch super einfrieren. 

Krankheiten und Schädlinge

Leider interessieren sich oft Tauben, die Weiße Fliege und die Raupen des Kohlweißlings für Brokkoli. In manchen Fällen kann Kohlhernie auftreten. Zur Vorbeugung empfehlen wir, den Brokkoli nicht auf Boden zu pflanzen, auf dem vorher Kohl stand.

Nährstoffe, Verarbeitung & Rezepte

Brokkoli am besten nur blanchieren

Brokkoli gehört zu den Gemüsesorten mit dem höchsten Vitamin C- Gehalt. Doch auch andere Vitamine finden sich in den grünen Röschen. Außerdem findet man reichlich Folsäure und Beta-Karotin dem Brokkoli. Außerdem weist er auch viele Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphat auf. Dem Brokkoli wird auch nachgesagt, dass er vorbeugend gegen Krebs helfen soll und den UV-Schutz der Haut verbessert. Wichtig um die zahlreichen Nährstoffe zu erhalten ist es, den Brokkoli möglichst schonen zuzubereiten. Blanchiere ihn daher am besten nur kurz in heißem Wasser, bis seine Farbe kräftiger wird. 

Brokkoli-Rezepte - leckere Vitaminbombe

Brokkoli-Pesto

Zerteile einen halben Brokkolikopf und dämpfe die Röschen. Püriere diese mit dem Saft einer halben Zitrone, einer Knoblauchzehe, einer Handvoll Basilikum, etwas Salz und Pfeffer und einem EL Hefeflocken. Serviere das Pesto mit gerösteten Sonnenblumenkernen. Fertig! 

Brokkoli-Bratlinge

500 gr Brokkoli (samt Stiel) in einer Küchenmaschine gut zerkleinern. 220 gr gekochten Kichererbsen hinzufügen und ebenfalls pürieren. Füge 2 EL Kichererbsenmehl, 2 EL Currypulver, eine Knoblauchzehe, 1 cm Ingwer und etwas Salz und Pfeffer hinzu. Die Masse zu kleinen Bratlingen formen und in der Pfanne in etwas Öl ausbacken. Schmecken lassen!

Veganer Brokkolisalat

Einen Brokkolikopf in Röschen teilen und kurz in kochendem Wasser blanchieren. Eine mittelgroße Zwiebel in halbe Ringe schneiden. Stelle ein Dressing aus etwas Olivenöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer her und vermische alles gut miteinander. Bestreue alles mit Pinienkernen. Lecker!

Der meine ernte Gartenbrief

Unsere aktuellsten Tipps direkt in dein Postfach!

  • Profi-Gärtnerwissen
  • Selbstversorger-Tipps
  • DIY-Tipps
  • Natürlich kostenlos

In die Gummistiefel, fertig, los!
Trage hier deine E-Mail-Adresse ein:

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail, auf dem Postweg oder über den Abmelde-Link in jedem meine ernte Gartenbrief, widerrufen. (*Pflichtfeld) 

  • E-Mail Adresse eintragen
  • Link bestätigen
(Bei Nicht-Erhalt der Bestätigungs-E-Mail im Spamordner nachschauen)