Zum Inhalt springen

besser leben

Dörren

Gemüsechips, Fruchtleder und getrocknete Äpfel ganz einfach selber gemacht

 

"Dörrte" das Dörrgerät ist bei uns in die meine ernte Küche eingezogen und heizt uns richtig ein. Wir haben die altbekannte Methode der Haltbarmachung „Dörren“, das Trocknen von frischen Lebensmitteln, ausprobiert und sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis.

Für Selbstversorger (oder solche, die es werden wollen oder einfach Spaß haben, etwas Neues auszuprobieren) ist das sichere Haltbarmachen und Lagern von Lebensmitteln essentiell. Leider sind viele Methoden und Tipps aus der Küche unserer Großeltern in Vergessenheit geraten. Durch die ständige Verfügbarkeit von frischen Lebensmitteln im Supermarkt ist die eigene Haltbarmachung nicht mehr zwingend notwendig. Doch die Verarbeitungs- und Lagerungstechniken von Oma zaubern uns mit einfachen Handgriffen „neue“ Produkte mit besonderen Geschmackserlebnissen auf den Teller.

Von Gemüse in ganzer bis pürierter Form über Kräuter und Pilze haben wir schon alles getrocknet. Es scheint keine Grenzen zu geben in der Welt des Dörrens und Dehydrierens und gerade diese Vielfalt begeistert uns.

Dörren kann man draußen an der Luft, über der Heizung oder dem Kamin, im Backofen und auch im Dörrautomaten.

Die Lufttrocknung kannst auch Du ausprobieren. Besonders gut eignen sich warme Tage mit einer niedrigen Luftfeuchtigkeit.

An der Luft ist das Dörrgut neben der Feuchtigkeit vielen weiteren Faktoren wie Allergenen und kleinen Insekten ausgesetzt, die Du nicht beeinflussen kannst. Eine kontrollierte und hygienisch einwandfreie Trocknung ist innerhalb des Hauses einfacher möglich.

Aber was verbraucht wie viel Energie? Wir haben wir uns das Material und den Stromverbrauch des Dörrautomaten von Rommelsbacher gegenüber dem Dörrergebnis und im Vergleich mit anderen Dörrmethoden genauer angeschaut.

Trocknen – Warum eigentlich dem Lebensmittel das Wasser entziehen?


Durch das Trocknen von Lebensmitteln wird eine höhere Haltbarkeit erreicht. Je niedriger der Wassergehalt, desto haltbarer ist das getrocknete Lebensmittel auch. Durch das Verdunsten des Wassers wird Bakterien die Lebensgrundlage genommen und sie breiten sich nicht auf dem Lebensmittel aus. Schimmelpilze wachsen ab einem Wassergehalt von <15 % nicht weiter. Für eine lange Haltbarkeit sollte der Wassergehalt Deiner getrockneten Snacks somit möglichst gering sein. Ein Wassergehalt von <10 % ermöglicht Dir eine Lagerung von mehreren Jahren.

 

Gesunde trockene Snacks fürs Wandern und für Zwischendurch


Beim eigenen Trocknen im Dörrgerät bleiben alle Nährstoffe und Mineralien erhalten. Durch den Wasserverlust ist der Nährstoffanteil in den getrockneten Snacks verhältnismäßig erhöht.

Im Trockenobst werden jedoch nicht nur die Vitamine gespeichert, sondern auch der Fruchtzucker. Auf Wanderungen oder bei anderen Sportarten liefern getrocknete Snacks schnell und einfach die benötigte Energie. Außerhalb des Sports sollte Trockenobst als Snack jedoch eine Ausnahme bleiben, um einen hohen Fruchtzuckerverzehr zu vermeiden.
Führe Dir hierfür einfach immer vor Augen wie viel Obst Du im Ganzen gerade isst. 15 getrocknete Aprikosen hast Du schnell gegessen, aber 15 frische Aprikosen würdest Du vermutlich nicht schaffen.

Ideale Bedingungen für verschiedenes Dörrgut


Möchtest Du einwandfreies, leckeres und haltbares Dörrgut produzieren, dann gibt es ein paar Dinge zu beachten.

  • Dein frisches Gemüse und Obst sollte frei von Druckstellen, faulen Stellen oder Schimmel sein. Diese bieten eine Angriffsfläche für das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen. Sortiere angegriffene Lebensmittel zum sofortigen Verzehr aus.
  • Umso frischer Dein Lebensmittel ist, desto mehr Vitamine und Nährstoffe kannst Du mit dem Trocknen auch konservieren.
  • Schneide oder raspel Dein Obst oder Gemüse in möglichst gleich große und dicke Stücke. So wird es zeitgleich fertig und Du sparst Dir die Kontrolle jedes einzelnen Stücks und einen weiteren Dörrgang.
  • Die ideale Dörrtemperatur liegt zwischen 30° und 60/80°. Das Dörrgut wird angemessen schnell getrocknet, ohne aber zu hohe Temperaturen zu erreichen und den Verlust von wertvollen Inhaltsstoffen zu gefährden.
  • Das Dörren erfordert eine feinfühlige Kombination aus Feuchtigkeit des Lebensmittels, Dicke der geschnittenen Stücke, der Umgebungstemperatur, der Dörrtemperatur und der Zeit.


Am schnellsten und mit der niedrigsten Temperatur lassen sich dünne Lebensmittel mit einem niedrigen Feuchtigkeitsgehalt wie Kräuter dörren. Für den Dörrautomaten, den wir getestet haben, gibt es mit der Lieferung eine Übersichtstabelle mit Erfahrungswerten für einige Obst und Gemüsesorten. Diese fanden wir sehr hilfreich und können sie Dir als PDF Download zur Verfügung stellen.

Dörrautomat, Backofen, Heizungsluft oder doch in der freien Natur?

Darre oder Trockenschrank Heizung Backofen
Materialien Darre / Dörrgitter bzw. Trockenschrank selber bauen oder kaufen Teller oder Brettchen als Unterlage Backblech*
Jahreszeit fürs Trocknen Nur im Sommer und bei niedriger Luftfeuchtigkeit möglich Nur wenn die Heizung an ist, also im Winter möglich :-) Zu jeder Jahreszeit möglich
Einflussfaktoren Ergebnis ist stark von den äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit und Wind abhängig Ergebnis ist abhängig von der Wärme, die die Heizung abstrahlt, kein stetiger Luftstrom Kein stetiger Luftstrom möglich, einige Öfen können so niedrige Temperaturen nicht dauerhaft aufrecht erhalten
Energieverbrauch Keine zusätzliche Energie Spart Strom, wenn die Heizung zum Heizen schon an ist Sehr hoher Energieverbrauch
Geeignet für Alle Produkte Kräuter; kleine Mengen, die sehr schnell trocknen Alle Produkte
Weniger geeignet für Fruchtleder; generell für Allergiker aufgrund des Pollenfluges Große Mengen; feuchte Lebensmittel; Obst, Fruchtleder Sehr nasse Produkte, da die Feuchtigkeit nur durch einen offenen Spalt der Backofentür entweichen kann

* Wir verwenden als Unterlage die praktischen und umweltschonenden Dauerbackfolien.

Ina zeigt Dir, wie einfach Du Fruchtleder selbst machen kannst!

 

 

Dörrautomat DA 750 von Rommelsbacher


Ein Dörrautomat hat gegenüber den anderen Dörrmethoden viele Vorteile, allerdings gibt es auch je nach Gerät Faktoren, die Du vor dem Kauf bedenken solltest.

Anschaffungskosten 

Zu Beginn steht natürlich die Anschaffung eines Dörrgerätes, welches Du im Gegensatz zum Backofen und der Heizung wahrscheinlich nicht in Deiner Küche stehen hast. Die günstigeren Modelle fangen bei 30 € an und nach oben hin sind (wie so oft) keine Grenzen gesetzt.
Der Dörrautomat DA 750 von Rommelsbacher liegt mit ca. 100 € im soliden Mittelfeld.


Material

Unser Dörrautomat besteht aus weißem Plastik. Es gibt auf dem Markt auch Modelle aus Edelstahl, diese befinden sich allerdings eher im höheren Preisbereich und sind für den Hobby-Dörrer nicht erforderlich.
Die Lieferung umfasst 4 Dörretagen, bei welchen es sich um durchgängige Ebenen handelt. So sind sie auch für kleine oder flüssige Produkte wie unser Fruchtleder geeignet. 

Leider mussten wir feststellen, dass beim Dörren von Möhren sich das weiße Plastik sofort verfärbt hat. Uns stört es nicht. Wer diese Verfärbungen vermeiden möchte, der sollte zusätzlich Backpapier oder Dauerbackfolie in den Automaten legen.

Einen veränderten Geschmack durch den Kontakt mit dem Plastik konnten wir nicht feststellen.

Energieverbrauch

Wir haben uns bei der Verbraucherzentrale ein Strommessgerät geliehen und mal genau nachgemessen.

Bei einer Dörrung auf der zweiten Stufe für 6 Stunden verbraucht das Gerät 2300 Watt. Das entspricht 2,3 Kilowattstunden und mit durchschnittlich 30 ct pro Kilowattstunde liegt das Gerät bei ca. 0,70 €. Wir haben in den 6 Stunden 2 Lagen Fruchtleder zubereitet.

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Backofen verbraucht in der gleichen Zeitspanne 6 Kilowattstunden und somit 1,80 €. Natürlich gibt es hier Abweichungen je nach Effizienzklasse des Backofens.

Das Dörrgerät punktet beim Thema Energieverbrauch und spart somit langfristig nicht nur Ressourcen, sondern auch Geld.

Fazit Dörrgerät Rommelsbacher

Der Dörrautomat von Rommelsbacher ist eine gute Lösung für Hobby-Dörrer. Die Anschaffungskosten stehen im guten Verhältnis zu den gesparten Stromkosten wie sie beim Dörren im Backofen entstehen würden. Außerdem garantiert der stetige Luftstrom eine einheitliche Dörrung von Obst und Gemüse auf allen Ebenen.

Leider muss das Gerät mit mindestens vier Dörrebenen angeschaltet werden, da der Aufsatz mit der Luftzufuhr sonst nicht passt. Zur Not muss eine Ebene leer mitlaufen. Die Etagen sind bis auf acht pro Dörrautomat ergänzbar. So können auch große Mengen Dörrgut gleichzeitig trocknen.

Etwas gestört hat uns die Lautstärke des Dörrautomaten. Der stetige Luftstrom geht einem nach einiger Zeit schon auf die Nerven. Wir haben das Dörren somit auf Zeiten verschoben, bei denen wir nicht im Haus waren. Das ist durch die eingebaute Abschaltautomatik auch einfach möglich.

Als Anfänger des Dörrens haben wir mit den Zeiten und Stufen des Automaten etwas rumexperimentiert. Durch die Übersichtstabelle von Rommelsbacher hatten wir den Dreh aber schnell raus und sind von unseren Ergebnissen überzeugt.

Sichere Lagerung von Deinem Dörrgut


Der Dörrprozess macht Deine Lebensmittel zwar länger haltbar, allerdings ist die Haltbarkeit geringer als beim Einfrieren. Ähnlich zum Fermentieren wird der Verderb lediglich verzögert. Dörrgut zieht weiterhin Feuchtigkeit aus der Luft und kann bei falscher Lagerung schnell wieder feucht und anfällig für Schimmel und Bakterien werden.

Eine luftdichte Verpackung in Glasgefäßen schützt Deine getrockneten Snacks. Sicher verpackt können sich gedörrte Lebensmittel mehrere Jahre halten. Prüfe zwischendurch mit Deinen Fingern, ob sich die Konsistenz des Gemüses oder der Früchte verändert.
Fühlen sie sich weich und feucht an, solltest Du sie schnell vernaschen.

Top Rezepte – Dörren

Unsere Top Rezepte mit Dörrte, dem Dörrautomat, sind gesunde selbstgemachte Gemüsebrühe, Gemüsechips und Fruchtleder

Schon gewusst?

  • Gedörrte Apfel- oder Orangenscheiben eignen sich gut als eine natürliche Dekoration.
  • Lässt Du Dein Obst vor dem Dörren 10 Minuten in einem Zitronenbad ziehen, schmecken sie spritzig und die ursprüngliche Farbe bleibt erhalten.
  • Viele konventionell getrockneten Früchte werden geschwefelt. Bei Deinen selbstgedörrten Lebensmitteln kannst Du auf diesen Zusatz verzichten.

Viel Spaß beim Ausprobieren!