Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

meine ernte bietet bundesweit bepflanzte Gemüsegärten zum Mieten an. Hier im Gärtnerwissen erhälst Du wertvolle Tipps, die Du direkt in Deinem eigenen Garten oder im Miet-Gemüsegarten umsetzen kannst:

Dill

Dill ist ein sehr aromatisches und beliebtes Gewürzkraut, das sehr gerne mit Gurken oder Fischgerichten verwendet wird. Es gehört zu der Familie der Doldenblütler und sein Laub ist stark gefiedert. Dill ist eine einjährige Pflanze. Die gelben Blüten und die Samen werden gerne zum Einlegen von Gurken verwendet und gedeihen in Nachbarschaft zur Gurke sehr gut.

Aussaat & Pflanzung

Die Aussaat von Dill erfolgt ab April bei 15 - 20 °C direkt ins Freiland. Hierzu solltest Du den Boden vorher gut lockern, denn Dill verträgt keine verdichteten Böden. Um ständig frischen Dill ernten zu können, empfehlen wir eine regelmäßige Aussaat. Ziehe in das vorbereitete Aussaatbeet eine Rille und verteile die Samen gleichmäßig. Dill braucht bis zu drei Wochen für die Keimung. Wegen der Gefahr der Fusarium-Fäule solltest Du Dill nicht an eine Stelle säen, wo bereits vorher Dill gewachsen ist.

  • Vorziehen: März bis Juli
  • Auspflanzen ins Beet: April bis August
  • Direktsaat ab: April bis Juli
  • Keimdauer: einige Tage
  • Kulturdauer/Erntereif: etwa 1 Monate gesamt / 2 Wochen ab Pflanzung


Du möchtest Dein Gemüse selbst aussäen?

Bei uns findest Du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Bio-Saatgut in Demeterqualität. Darunter u. a. Raritäten wie Erdbeerspinat und Spargelsalat, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern Dir die Auswahl.

Pflege & Düngung

Achte darauf, dass Dein Dill ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist. Er braucht als Schwachzehrer jedoch keinen besonders nährstoffreichen Boden, so dass Du nicht unbedingt düngen musst.

Ernte

Ab einer Wuchshöhe von 15 cm kannst Du Dill regelmäßig ernten. Dabei schneidest Du jeweils so viel von den Dillspitzen ab, wie Du benötigst. Bei einer Höhe von über 30 cm empfehlen wir Dir den Dill komplett abzuschneiden und zu lagern.

Aufbewahrung

Dill ist weitaus weniger empfindlich als z.B. Basilikum. Auch wenn er frisch immer noch am besten zur Geltung kommt, gehört er zu den lagerfähigen Kräutern.

  • frisch geernteter und gewascher Dill hält sich in Alufolie einwickelt im Kühlschrank bis zu drei Wochen
  • Dill klein schneiden und einfrieren, so kannst Du ihn immer wieder zum Würzen verwenden
  • Auch die Trocknung von Dill an der frischen Luft, zu Sträußchen gebunden und kopfüber aufgehängt, ist eine tolle Methode um ihn haltbar zu machen

Krankheiten & Schädlinge

Dill kann von Blattläusen befallen werden. Dies ist leider häufig direkt nach der Keimung der Fall, was die Pflanzen dann entscheidend schwächt. Auch Fusarium-Welke und Doldenbrand können auftreten.

Nährstoffe & Ernährung

Dill enthält neben seinen geschmackstypischen ätherischen Ölen Kalium, Kalzium und Natrium.

  • kann Magenkrämpfe lösen und die Verdauung fördern; beides durch die ätherischen Öle im Kraut
  • als Tee oder direkt als Gewürz in der Mahlzeit verwenden
  • die getrocknete Dill-Dolden auch hübsche Dekoration für zu Hause
  • Dill immer frisch pflücken und verwenden, so sind am meisten Nährstoffe enthalten
  • kann gut kleingehackt und eingefroren werden, auch so werden die Nährstoffe haltbar gemacht

Tipp: Einschlaftee aus Dill
Dill hat durch seine sekundären Inhaltsstoffe eine beruhigende und entspannende Wirkung und kann so bei Schlafstörungen helfen. Für den Tee Dillspitzen feinhacken oder Dillsamen verwenden (je 1 TL) und mit kochendem Wasser aufgießen.

Kerbel
Koriander
Dill
Basilikum "Busch"
Basilikum "Thai"

Auch interessant...