Zum Inhalt springen

So funktioniert's

6 Gründe, warum ein Mietgarten glücklich macht

1. Entspannung an der frischen Luft
Dein Mietgarten ist der perfekte Ort, um Körper und Geist zu erholen. In der Abendsonne vergisst du bei der Gartenarbeit den Alltag und bewegst dich regelmäßig unter freiem Himmel in der Natur. Die achtsame Tätigkeit auf dem Feld erdet und lässt deinen Kopf frei werden. Du spürst Muskeln an ungeahnten Körperstellen und wirst dein Smartphone vergessen.

Gartenarbeit fördert deine Achtsamkeit und wirkt fast meditativ

2. Frisches, unbelastetes Gemüse
Im meine ernte Gemüsegarten erntest du körbeweise Gemüse, von dem du zu 100% weißt, woher es stammt. Deine Ernte ist unbelastet und kann noch am selben Tag knackfrisch von dir verarbeitet werden. Seit 2009 bestätigen unsere Kundinnen und Kunden, dass man diese Frische auf dem Teller wirklich schmeckt.

3. Lernen, was Oma schon wusste
Im Garten lernst du ständig dazu. Du erlangst altes Wissen, das dich Schritt für Schritt in deiner Selbstversorgung ermächtigt. So wirst du unabhängiger von einer Industrie, die nahezu ausschließlich auf anfällige Monokulturen setzt und von einem Weltmarkt, der von Lebensmittelspekulationen geprägt ist. Unsere regelmäßigen Tipps aus dem Newsletter und aus unseren Videos helfen dir nicht nur beim Anbau, sondern auch bei der Haltbarmachung, wie z. B. dem Einkochen und Fermentieren.

4. Freude am Kreislauf des Lebens
Unsere Gärtnerinnen und Gärtner geben in Umfragen das Argument "Spaß" als häufigsten Grund für die Miete eines Gemüsegartens an. Kein Wunder: Bei uns erlebst du hautnah, wie aus einem winzigen Saatkorn eine ganze Mahlzeit heranwächst. Das hat einen besonderen Zauber und es kann leicht passieren, dass du plötzlich eine echte Beziehung zu deinen Pflanzen aufbaust - sie beim wachsen anfeuerst und mit aller Kraft vor widrigen Bedingungen schützen willst. Du siehst deine Erfolge und du erntest was du säst - das macht einfach Spaß!

Bereits nach vier Wochen kannst du das erste Gemüse ernten

5. Sinnvoller Beitrag zum Umweltschutz
Keine Plastikverpackungen, keine langen Transportwege, keine Pestizide! Im Mietgarten baust du naturnah regionales Gemüse selbst an und vermeidest Umweltbelastungen, wie sie in der globalen Lebensmittelindustrie anfallen. Dein Sinn für Saisonalität wird geprägt, in den Sommermonaten musst du quasi kein Gemüse dazu kaufen und du kannst dir sogar Wintervorräte schaffen. Kommst du dann noch mit dem Fahrrad oder dem ÖNV, kannst du dein Essen im Grunde nicht CO2-schonender beschaffen.

6. Treffpunkt - Erlebnisort - Ruhepol
Das vielleicht Beste an diesem einmaligen Hobby: Du kannst es zu jedem Lebenszeitpunkt, mit und ohne Vorkenntnisse und in allen denkbaren Konstellationen betreiben. Beim Gemüsegärtnern genießt du gemeinsame Zeit mit deinem Lebenspartner / deiner Lebenspartnerin, kannst deinen Kindern zeigen, dass Möhren nicht im Supermarktregal wachsen oder teilst ein unbeschwertes Gruppenerlebnis mit Freunden oder Kollegen. Als alleinstehende Person findest du im meine ernte Garten eine Aufgabe und wenn du magst, findest du am Gartenweg bestimmt jemanden zum lockeren Austausch. 

Sichere dir ein Vorbuchungsrecht!

Mietgärten für die neue Saison können wieder ab Herbst gebucht werden und sind teils schnell ausgebucht. Wir informieren dich per E-Mail, sobald der Startschuss fällt - trage dich dazu unverbindlich auf der Interessentenliste ein und buche deinen Gemüsegarten zum Mieten bis zu 5 Tage vor offiziellem Buchungsstart:

Du hast noch Fragen?

Antworten auf alle wichtigen Fragen zu den Mietgärten findest du in unseren FAQs.

Außerdem sind wir Mo - Fr von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr für dich telefonisch erreichbar unter: 0228 2861 7119. Du kannst uns auch gern eine E-Mail schicken an info(at)meine-ernte.de. Bianca freut sich auf deine Fragen!