Zum Inhalt springen

Gemüse ABC

meine ernte bietet bundesweit bepflanzte Gemüsegärten zum Mieten an. Hier im Gärtnerwissen erhälst Du wertvolle Tipps, die Du direkt in Deinem eigenen Garten oder im Miet-Gemüsegarten umsetzen kannst:

Rettich

Rettich ist ein enger Verwandter der Radieschen mit verschiedenen Formen und Farben. Bekannte Sorten sind der rote „Ostergruß“, der eher gegen Herbst verwandte „Runder schwarzer Winter“ oder helle und längliche „Münchner Bier“.

Aussaat & Pflanzung

Rettich sät man üblicherweise direkt in das Beet aus, im Frühjahr sollte es jedoch nicht mehr allzu kalt bei der Aussaat sein, da sonst die Gefahr besteht, dass der Rettich schießt. Hier bieten sich Temperaturen über 14 Grad tagsüber und 12 Grad nachts an. Bis in den August lässt sich Rettich aussäen, so dass er noch vor Saisonende geerntet werden kann. Säe in Reihen aus, die Du später auf 10-15cm vereinzelst.


Du möchtest Dein Gemüse selbst aussäen?

Bei uns findest Du von der Andenbeere bis zur Zuckererbse viele besondere Sorten Bio-Saatgut in Demeterqualität. Darunter u. a. Raritäten wie Erdbeerspinat und Spargelsalat, eine große Auswahl Freiland-Tomaten, Paprika und Salate sowie etliche bienenfreundliche Blumen. Unsere fünf Bio Saatgut Pakete erleichtern Dir die Auswahl.

Pflege

Rettich ist relativ anspruchslos, er sollte jedoch mit einem Kulturschutznetz geschützt werden, weil er bei Kohlfliegen und Erdflöhen beliebt ist. Sorge dafür, dass der Boden gleichmäßig feucht bleibt, da der Rettich sonst pelzig oder unangenehm scharf werden kann.

Ernte

Ziehe den Rettich einfach bei Erreichen der gewünschten Größe am Laub aus der Erde, die Du zuvor mit dem Spaten oder der Grabegabel angelockert hast. Wartet man zu lange mit der Ernte, kann der Rettich  holzig werden.

Aufbewahrung

Wenn Du Deinen Rettich nicht sofort verzehren willst, kann er nach der Ernte im Kühlschrank in ein feuchtes Tuch gewickelt etwa zwei Wochen lang gelagert werden. Die runden schwarzen Wintersorten halten bei guten Lagerbedingungen sogar einige Monate. Entferne vor der Lagerung immer das Laub.

Krankheiten & Schädlinge

Wie oben angedeutet, können vor allem Erdflöhe und die Kohlfliege den Rettich schädigen. Der Rettich kann durch den konsequenten Einsatz von Kulturschutznetzen davor geschützt werden. Zudem solltest Du – wie grundsätzlich bei jedem Gemüse – im Sinne der Fruchtfolge beachten, dass Du ihn nicht nach anderen Kreuzblütlern wie Kohl aussäest.

Nährstoffe

Rettich enthält viel Vitamin C, Folsäure und Kalium.

Auch interessant...