Zum Inhalt springen

Schädlinge

Maulwurf im Garten – so kannst du ihn vertreiben

Maulwürfe und Wühlmäuse wollen die meisten Gärtner nicht in ihrem Garten haben, da sie ganze (Jung-)Pflanzen in ihre unterirdischen Gänge ziehen und verzehren oder eine Reihe an unschönen Erdhügeln auf dem perfekten Rasen hinterlassen. Beide sind in ihrem Wirken jedoch nicht gleichzusetzen. Maulwürfe sind nämlich Fleischfresser und fressen gar keine Wurzeln oder Jungpflanzen. Im Gegenteil: Sie lockern uns den Boden und sind daher sogar nützlich. Zudem stehen Maulwürfe unter Naturschutz. Daher solltest du die kleinen Tiere nie töten, sondern maximal nur vertreiben.

Maulwürfe fressen keine Wurzeln lockern jedoch den Boden
Maulwürfe sind scheue Tiere
Maulwurfshügel
Maulwurfshügel

Wer buddelt da in meinem Garten - Maulwürfe erkennen

Maulwurf oder Wühlmäuse im Garten – Die Erdhügel verraten es dir

An der Form der Hügel kann man erkennen, ob sich Maulwürfe oder Wühlmäuse durch deinen Garten graben. Der Maulwurf produziert sehr hohe, runde Hügel.

Seine Gänge unter der Erde verlaufen im Zickzack und in Biegungen. Die Wühlmäuse hingegen graben ihre Gänge näher unter der Oberfläche und schütten die Erde in flachen, länglichen Haufen auf, die Wurzelreste enthalten.

Alter Hase-Tipp für erfahrene Gärtner
Da die Erdhügel vom Maulwurf nur optisch stören, kannst du sie auf z. B. Rasenflächen einfach mit einen Rechen glätten. Die aufgeworfene, lockere Erde kannst du alternativ auch einfach in deinen Beeten verteilen oder zum Umtopfen verwenden.

Maulwurf vertreiben - einfache Tipps

Im Grunde genommen, solltest du Maulwürfe im Garten in Ruhe lassen. Obwohl sie im Untergrund leben, ernähren sie sich nicht von den Wurzeln deiner Pflanzen sondern von Regenwürmern, Schnecken und Co. 

Wenn dich die Erdhügel aber dennoch so sehr stören, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Tunnelgräber dazu zu bringen, sich ein anderes Fleckchen zu suchen:

Empfindliche Nasen stören:

  • Der Nabu empfiehlt eine übelriechende Brühe aus Zweigen vom Lebensbaum, Holunder oder Knoblauch, die in kleinen Mengen in die Gänge geschüttet wird.
  • Ein beliebtes Mittel ist zudem, Sekt-, Wein- oder Spirituosenflaschen umgedreht in die Löcher zu stecken. Der Alkoholgeruch wirkt sehr abstoßend auf das Tier.

Geräusche und Vibrationen erzeugen:

  • Du kannst Holzpfähle in die Hügel zu schlagen und so oft wie möglich dagegen klopfen. 
  • Weiterhin kann man eine Glasflasche zu zwei Dritteln in den Boden eingraben. Der über den Flaschenhals streichende Wind erzeugt ein Geräusch, das die Nager vertreiben soll.

Maulwürfe umsiedeln

  • Wenn du etwas Geduld mitbringst, kannst du auch vor einem Hügel warten. Wenn sich darin etwas regt, kannst du tief und vorsichtig mit dem Spaten den gesamten Hügel ausheben und mithilfe eines Kartons oder Eimers schnell zu einem geeigneteren Platz bringen.

So schützt du dich vor: