Zum Inhalt springen

Suppen

Radieschenblattsuppe mit karamellisieren Radieschenscheiben

(ca. 25 min, 3-4 Personen)

 

Man benötigt:

  • 1 großes Bund Radieschen samt Blättern
  • 1 Zwiebel
  • 2 Kartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1,5 EL Zucker
  • 3 EL Pflanzenfett oder Butter
  • Schmand oder Cremé fresh (wahlweise vegan)
  • Honig oder alternatives Süßungsmittel
  • Pfeffer und Salz
  • Brot

So gehts:

Radieschen samt Blättern gut abwaschen. Die Blätter von den Knollen trennen und die Blätter grob zerhacken. Zwiebel und Kartoffel schälen. Die Zwiebel fein würfeln und in Öl glasig braten. Die gehackten Radieschenblätter zu den Zwiebeln geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Kartoffeln würfeln und dazu geben, alles 20 min kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Während dessen Radieschen in feine Scheiben schneiden und in einer Pfanne zusammen mit dem Zucker in Butter oder Öl dünsten und goldbraun karamellisieren lassen. Am Schluss die Suppe mit dem Küchenstab fein pürieren, mit Pfeffer und Salz sowie bei Bedarf und einem Schuss Honig abschmecken.

Karamellisierte Scheiben und Schmand zur Suppe geben und Brot dazu reichen.

Radieschen von Kopf bis Fuß! 

Radieschen sind im Mai/Juni meist das erste erntereife Gemüse im bunten Gemüsegarten. Die drolligen Knollen sind schön anzusehen und beliebtes fingerfood bei Alt und Jung. Wir konnten uns nun auch davon überzeugen, dass sie verarbeitet mindestens genauso gut schmecken, wie in Rohform und dass man sogar die Blätter zu einer leckeren Suppe verarbeiten kann.