Zum Inhalt springen
Foto Frühlingsblüher
Markus Schmidt von meine ernte

Erste Tätigkeiten im Garten


Der Frühling steht vor der Tür und da die Temperaturen langsam steigen, gibt es bereits einige sinnvolle Dinge, die wir in unserem Garten im März anpacken können.

Der Schnitt von Obstbäumen und –sträuchern ist erledigt und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass hier die Saison in diesem Jahr früher starten wird als sonst. Das hat natürlich mit den ungewöhnlich milden Temperaturen zu tun.  Schon seit Februar sind Schneeglöckchen und auch erste Krokusse da, überhaupt ist hier in Berlin nur eine Woche richtiger Winter gewesen. Das ist immerhin eine Woche mehr als beispielsweise im Westen der Republik. Der Deutsche Wetterdienst hat den Winter schon Mitte Februar für beendet erklärt.





Die Gemüsebeete sind noch mit einer Mulchschicht bedeckt, die aus Ernteresten aus dem letzten Jahr, Laub und aus einem Pferdestall besorgtem Mist besteht. Das hat über den Winter den Vorteil, dass der Boden vor Erosion geschützt ist. Später wird die Mulchschicht einfach umgegraben und so zu gutem Dünger und im Lauf der Zeit zu Humus. Allerdings verlangsamt sie auch das Aufwärmen des Bodens im Frühjahr. Bei Sonne heißt es nun also, die Mulchdecke abzunehmen, damit die Strahlen auch direkt auf die Erde gelangen.  

Foto Aussaat

Und warum nicht gleich auch mal Rukola aussäen? Der ist schließlich robust. Und wenn das erste frische Grün früher zu ernten ist: gerne! Auch das Laub des Knoblauchs hat den Fast-Winter gut überstanden und lässt auf den Sommer hoffen. Bevor es aber an die ersten mutigen Aussaaten (und die Paprika-Vorzucht zuhause!) geht, ist der Blick auf den Gartenplan, der über den Winter entstanden ist, zwingend: hier sind alle Beete mit den Kulturen, die über die letzten Jahre dort gewachsen sind, notiert. Dies ist wichtig, um keine Fruchtfolgeprobleme zu bekommen. Die einzelnen Pflanzenfamilien wechseln Jahr für Jahr ihren Standort, so dass sie erst nach längerer Zeit wieder auf den gleichen Platz kommen. Das hilft bei der Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und zum Schutz vor Krankheiten und Mangelerscheinungen. Auch bei den meine ernte Gemüsegärten achten wir darauf, dass das Gemüse seinen Standort wechselt.  
Auch auf dem Balkon lassen sich aufgrund der milden Witterung schon Tätigkeiten vorziehen, die sonst noch etwas länger Zeit hätten. Überwinterte Pflanzen können schon jetzt umgetopft werden. Hierfür kürzt man den Wurzelballen ein, damit neues Wurzelwachstum angeregt wird, und setzt die Pflanze in einen gegebenenfalls größeren Topf mit gedüngter Erde. Kräuter wie Thymian oder Salbei können noch um ein Drittel zurückgeschnitten werden, damit die Pflanzen nicht verholzen.
Wenn Sie Unterstützung beim Gemüseanbau zuhause oder auf dem Balkon wünschen, empfehle ich Ihnen unsere Gemüsegarten-Box. So erhalten Sie ein Einsteiger-Set inklusive regelmäßigen Tipps und Tricks.

Wir hoffen auf eine prima Saison – ob im Schrebergarten, auf dem Balkon oder in Ihrem Gemüsegarten.

Ihr Markus Schmidt vom meine ernte Team