Zum Inhalt springen

Die Eisheiligen

Das Wetter und die Temperaturen haben einen entscheidenden Einfluss auf die Keimung und das Wachstum des gesäten Gemüses. Allerorten gehen die Nachttemperaturen manchmal noch bis Ende Mai in den niedrigen, einstelligen Bereich, was mit den sogenannten "Eisheiligen" zusammenhängt.
Das macht vielen Gemüsesorten erheblich zu schaffen und die Keimung setzt nicht wie erwartet oder nur sehr verlangsamt ein. Bereits gekeimte, kälteempfindliche Sorten können sogar Schaden nehmen, wenn die Temperaturen zu tief sinken.
Daher empfehen wir Dir, frostempfindliche Pflanzen erst nach den Eisheiligen in den Boden zu bringen, damit diese gesund wachsen können und keine Kälteschäden erleiden.

Hintergrund

Die jahrhundertelangen Beobachtungen des Wetters und der Witterung durch die Landwirte sind der Ursprung der sogenannten "Eisheiligen", die auch die "gestrengen Herren" oder "Eismänner" genannt werden, wiewohl die kalte Sophie, die letzte Heilige in der Reihe, eine Frau ist.

Bei den "Eisheiligen" wird im Mai Bischöfen und Märtyrern aus dem 4. und 5. Jahrhundert gedacht (Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophie).

Auch in diesem Jahr finden die "Eisheiligen" kalendarisch vom 11. - 15. Mai statt.

Bei der Übertragung der uralten Aufzeichnungen auf den heute angewendeten, gregorianischen Kalender wurden die Gedenktage allerdings unverändert übernommen, so dass sie eigentlich erst einige Tage später stattfinden müssten. Statistisch sind dies die Tage vom 23. - 27. Mai.

Wirklich entscheidend für unsere "Eisheiligen" sind jedoch nicht die Kalender oder gar die Heiligen, sondern die Tage, an denen mit einer N/NO-Wetterlage zu rechnen ist. Diese Wetterlage bringt nämlich Kaltluft aus dem Norden zu uns, und somit eventuelle Nachtfröste. In der Regel ist dies dann aber auch die letzte Kaltfront vor dem Sommer.

Wir empfehlen Dir, Deine vorgezogenen Tomaten, Auberginen, Peperoni und Gurken frühestens ab Mitte Mai in Deinem Gemüsegarten einzupflanzen oder mit einem Vlies zu schützen, sollten nochmal kalte Nächte angesagt werden.
Ebenso sollten Erbsen, Mais und Bohnen mit Vlies geschützt werden, wenn diese bereits gekeimt sind, damit sie keinen Schaden nehmen.

Bauernregeln

Pankratz macht erst dem Sommer Platz.
Vor Servaz kein Sommer, nach Servaz kein Frost.
Pflanze nie vor der kalten Sophie.

Auch interessant...